Leverkusen-Talent Florian Wirtz trainiert im Trikot des FC Bayern

Florian Wirtz gilt als eine der größten Nachwuchshoffnungen des deutschen Fußballs. Der Mittelfeldspieler von Bayern Leverkusen zeigt sich im Urlaub nun im Trikot des FC Bayern. Ein bedeutungsloser Fauxpas oder vielleicht doch ein Hinweis auf seine Zukunft?
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Talent von Bayer 04 Leverkusen: Florian Wirtz.
Talent von Bayer 04 Leverkusen: Florian Wirtz. © IMAGO / Laci Perenyi

München - Florian Wirtz zählt zu den größten Talenten des deutschen Fußballs, bei vielen Topklubs befindet er sich bereits auf dem Radar. Ist der 18-Jährige von Bayer Leverkusen auch einer für den FC Bayern?

Zumindest outete sich der deutsche U21-Europameister jetzt als Bayern-Sympathisant. Wirtz weilt derzeit im türkischen Bodrum, um sich von den Strapazen der vergangenen Saison zu erholen und auf die neue Spielzeit vorzubereiten. Auf Instagram postete der Mittelfeldspieler nun ein Video von einer Trainingseinheit auf dem Laufband.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Wirtz: Sorgt Urlaubs-Video für Ärger?

Doch Wirtz hatte nicht etwa ein Leverkusen-Trikot an, sondern ausgerechnet eines vom Ligarivalen aus München – Spielerberater Filipe Macedo Alves filmte die Einheit.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Zufall oder vielleicht doch ein Fingerzeig auf die mögliche Zukunft des deutschen Junioren-Nationalspielers? Derzeit scheint ein Wechsel des Mittelfeldspielers allerdings eher unwahrscheinlich, erst Anfang Mai verlängerte Wirtz seinen Vertrag bis 2026 langfristig bei Bayer Leverkusen. Ärger könnte das Video des 18-Jährigen bei der Werkself dennoch nach sich ziehen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren