Jupp Heynckes wird 75: Weggefährten gratulieren in der AZ

Zum 75. Geburtstag von Jupp Heynckes gratulieren Weggefährten in der AZ. Von Torwart-Legende Sepp Maier gibt es einen Brief für den Triple-Trainer.
| AZ, Maximilian Koch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Torwart-Legende des FC Bayern: Sepp Maier.
firo/Augenklick 4 Torwart-Legende des FC Bayern: Sepp Maier.
Markus Hörwick war lange Mediendirektor des FC Bayern.
Andreas Gebert/dpa 4 Markus Hörwick war lange Mediendirektor des FC Bayern.
Mario Gomez (l.) mit Heynckes.
Rauchensteiner/Augenklick 4 Mario Gomez (l.) mit Heynckes.
Dieter Hoeneß spielte selbst von 1979 bis 1987 bei Bayern, der Manager damals: Uli.
firo/Augenklick 4 Dieter Hoeneß spielte selbst von 1979 bis 1987 bei Bayern, der Manager damals: Uli.

München - Am 9. Mai feiert Bayerns Trainer-Legende Jupp Heynckes seinen 75. Geburtstag. Zum Ehrentag des Triple-Helden gratulieren Weggefährten in der AZ, Sepp Maier schreibt dem Geburtstagskind exklusiv in der Abendzeitung einen Offenen Brief.

Maier: "Das Triple macht Dir so schnell keiner nach!"

Torwart-Legende des FC Bayern: Sepp Maier.
Torwart-Legende des FC Bayern: Sepp Maier. © firo/Augenklick

Lieber Jupp, Du bist wie ein guter Rotwein – je älter, desto besser!

Das hast Du bei den letzten Malen gezeigt, als Du als Trainer beim FC Bayern eingesprungen bist. Das Triple macht Dir so schnell keiner nach! Auch in Spanien, vor allem in Bilbao, hat man nur geschwärmt von Dir. Kaum einer versteht so viel von Menschenführung – und vom Fußball.

Dass Du eines Tages einmal so ein hervorragender Trainer wirst, hätte ich zu Deinen Zeiten als Spieler gar nicht gedacht. Weil Du so ruhig warst, als Typ bescheiden und nett, immer ehrlich, nie aufmüpfig. Du hast einfach Deine Sache gemacht, ohne großes Tamtam, warst stets ein guter Kamerad.

Gemeinsam sind wir mit der Nationalelf 1972 Europameister und 1974 Weltmeister geworden, unvergessliche Erlebnisse. Als Spieler warst Du ein richtig guter Mittelstürmer, fast auf Augenhöhe mit Gerd Müller.

Besonders gerne erinnere ich mich an den Mai 1974, denn da hätte es beinahe ein ganz besonderes Schmankerl gegeben. Mit dem FC Bayern hatten wir in Brüssel erstmals den Europapokal der Landesmeister gewonnen – im Wiederholungsspiel an einem Freitag. Nach dem 4:0 gegen Atlético Madrid haben wir ordentlich gefeiert und sind mit dem Bus rüber nach Gladbach, wo am Samstag unser letztes Saisonspiel stattfand.

Wir standen schon als Meister fest, die Fohlen, damals Zweiter, konnten uns nichts mehr anhaben. Unser Gerd lag in der Torschützenliste mit 30 Treffern vorne – zwei vorm Jupp. Also bin ich zu unserem Trainer Udo Lattek und habe vorgeschlagen: "Heute ist’s doch egal, wie das Spiel ausgeht. Lassen Sie den Gerd gegen Heynckes Manndecker spielen. Dann ist er selbst schuld, wenn ihn der Jupp in der Torjägerliste noch ein- beziehungsweise überholt."

Müller hätte das gemacht und auch hinbekommen, bei uns im Training hat er oft seine Verteidigerqualitäten gezeigt. Leider hat sich der gute Udo das nicht getraut. Schade. Denn Jupp traf doppelt und konnte so noch mit Gerd gleichziehen. Ach ja, Lattek, der "Hundling", hatte mir übrigens noch was ganz anderes versprochen: Wenn wir Meister sind, dürfe ich auf dem Bökelberg als Rechtsaußen auflaufen. Auch dazu kam es leider nicht...

Jupp, ich wünsche Dir alles Gute, allen voran Gesundheit! Genieß’ Deinen Ruhestand und bleib’, wie Du bist!

Dein Sepp


Hörwick: "Ein Menschenfreund"

Markus Hörwick war lange Mediendirektor des FC Bayern.
Markus Hörwick war lange Mediendirektor des FC Bayern. © Andreas Gebert/dpa

Markus Hörwick, Bayerns langjähriger Mediendirektor: "Jupp ist ein Menschenfreund und war damit ein 'Menschenfänger'. Er hat mit unglaublich viel Empathie seine Spieler und uns Staffmitglieder für sich gewonnen. Für ihn und sein Team sind wird dadurch "durchs Feuer" gegangen. So haben wir 2013 das Triple gewonnen. Menschlichkeit, Verständnis und Aufmunterung – das sind Eigenschaften, die Heynckes zu einem der besten Trainer gemacht haben. Ich hoffe, dass wir Dir, lieber Jupp, Dein Vertrauen noch sehr lange zurückzahlen können. Alles Gute!"

Gomez: "Jeder ist für Heynckes durchs Feuer gegangen"

Mario Gomez (l.) mit Heynckes.
Mario Gomez (l.) mit Heynckes. © Rauchensteiner/Augenklick

Ex-Bayern-Star Mario Gomez: "Heynckes habe ich sehr viel zu verdanken. Er ist ein großartiger Mensch. Und selbstredend ein großartiger Trainer. Dank ihm habe ich in unserer gemeinsamen Zeit gelernt, den Blick für das große Ganze zu haben, zu verstehen, dass es einzig und allein um die Mannschaft geht, nicht um den Einzelnen. Er hat mich menschlich so gut gepackt, dass ich ihm einfach alles abgenommen und uneingeschränkt vertraut habe. In unserer Triple-Saison 2013 hat er es geschafft, dass jeder für ihn durchs Feuer gegangen ist. Er hat jedem das Gefühl gegeben, ein elementarer Bestandteil zu sein, wichtig zu sein. Ich wünsche Jupp von Herzen das Allerbeste zu seinem 75. Geburtstag!"

Hoeneß: "Ein ganz Großer!"

Dieter Hoeneß spielte selbst von 1979 bis 1987 bei Bayern, der Manager damals: Uli.
Dieter Hoeneß spielte selbst von 1979 bis 1987 bei Bayern, der Manager damals: Uli. © firo/Augenklick

Bayern-Ikone Dieter Hoeneß: "Jupp ist einer der absoluten Topstürmer in Deutschland gewesen. Mit Borussia Mönchengladbach hat er eine Ära geprägt, er war elementarer Bestandteil einer grandiosen Truppe und hat zudem unglaublich viele Tore geschossen. Als Trainer hat er alles erreicht, beim FC Bayern gehört er zu den ganz Großen. Dort wird seine Meinung auch heute noch sehr geschätzt, ebenso die von Ottmar Hitzfeld."

Lesen Sie auch: Hermann im AZ-Interview - "Heynckes kann sogar den Platzwart motivieren"

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren