Joshua Kimmich: Spieler sollten bei Vertragsgesprächen dabei sein

Joshua Kimmich hat seinen neuen Vertrag beim FC Bayern auf eigene Faust, ohne Spielerberater, ausgehandelt. Auch, weil er bei der vorherigen Verlängerung nicht "zu 100 Prozent vom Gefühl überzeugt" war.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Vorstandschef Oliver Kahn (r.), Joshua Kimmich (m.) und Sportvorstand Hasan Salihamidzic.
Vorstandschef Oliver Kahn (r.), Joshua Kimmich (m.) und Sportvorstand Hasan Salihamidzic. © ---/Bayern München/dpa

München - Bayern-Star Joshua Kimmich hat seinen Kollegen geraten, bei Vertragsgesprächen dabei zu sein und mit am Tisch zu sitzen. In der Vergangenheit sei er nicht immer dabei gewesen und habe nicht gewusst, was gesprochen wurde.

"Nicht zu 100 Prozent vom Gefühl überzeugt"

"Bei der letzten Vertragsverlängerung war ich nicht zu 100 Prozent vom Gefühl überzeugt, das war dieses Mal anders", sagte Kimmich im "Aktuellen Sportstudio" des ZDF. Der 26-Jährige hatte jüngst seinen neuen Vertrag bis 2025 beim FC Bayern selbst ausgehandelt. "Es ist schwierig zu sagen, jeder sollte das so machen. Ich kann jedem Spieler empfehlen, bei den Gesprächen dabei zu sein."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Mit Blick auf die großen Transfers im Weltfußball ist Kimmich "erstaunt", was die anderen Teams an Summen überweisen. "Gefühlt kaufen sie alle nur ein, ohne was abzugeben", sagte der Mittelfeldspieler, der die Zurückhaltung des FC Bayern verstehen kann. "Ich kann es nicht einschätzen, wie es finanziell um den Club steht. Generell betont der Club immer, dass wir trotz der Krise ganz gut dastehen. Trotzdem ist es vernünftig, dass wir die ganz extremen Dinge nicht mitgehen."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren