Hummels: "Bis zum Elfer ein pomadiger Auftritt"

Erst kamen sie nicht so recht mit dem Vier-Tore-Polster klar, doch am Ende öffnete ihnen der FC Arsenal wieder alle Pforten: Die Bayern sind mit einem neuerlichen 5:1-Triumph ins Champions-League-Viertelfinale eingezogen. Die Stimmen.
| dpa/sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Arsenal-Torschütze Theo Walcott (rechts) im Duell mit Bayern-Abwehrmann Mats Hummels.
imago/Sportimage Arsenal-Torschütze Theo Walcott (rechts) im Duell mit Bayern-Abwehrmann Mats Hummels.

London - Erst nachlässig, dann wieder brillant: Der FC Bayern ist im Dauerduell mit dem FC Arsenal nach einer ersten Spielhälfte im Energiesparmodus doch noch ganz entspannt zum sechsten Mal nacheinander ins Viertelfinale der Champions League gestürmt. Beim erneuten 5:1 (0:1) im Achtelfinal-Rückspiel am Dienstag in London deklassierte das Team von Trainer Carlo Ancelotti die Gunners am Ende in Überzahl mit demselben Ergebnis wie drei Wochen zuvor in München.

Robert Lewandowski (55./Foulelfmeter), Arjen Robben (68.), Douglas Costa (78.) und Arturo Vidal (80./85.) hatten nach der roten Karte für Arsenal-Kapitän Laurent Koscielny (54.) wegen einer Notbremse leichtes Spiel bei dem erneuten Schützenfest.

Hier ist der Liveticker zum Spiel

Theo Walcott hatte vor 59.911 Zuschauern im Emirates Stadium Arsenal in der 20. Minute in Fühgrung gebracht. Da träumten die Fans der Londoner, die später vorzeitig das Stadion fluchtartig verließen. Das Gesamt-Ergebnis von 2:10 wird auch die Diskussionen um Arsenal-Trainer Arsène Wenger auf der Insel weiter anheizen. Die Bayern wiederum müssen bis zur Auslosung am 17. März auf ihren Viertelfinal-Gegner warten.

Die Stimmen zur erneuten Arsenal-Demontage...

Carlo Ancelotti (Trainer FC Bayern): "Es war ein schwieriges Spiel. Wir hatten Probleme. Arsenal hat gedrückt, da haben wir zu viele Räume gelassen. Wir mussten nach dem 5:1 im Hinspiel die richtige Einstellung finden. Nach dem Elfmeter hatten wir mehr Kontrolle."

Arsène Wenger (Teammanager FC Arsenal): "Wir haben die Bayern gut unter Druck gesetzt, dann gab es viele fragwürdige Entscheidungen des Schiedsrichters gegen uns. Vor dem Elfmeter stand Lewandowski im Abseits, dann war es kein Elfmeter und auch kein Platzverweis. Der Schiedsrichter hat uns klar benachteiligt. In Unterzahl war es für uns natürlich schwer."

Lesen Sie hier: Das sagt Ancelotti über Sanches' Zukunft

Manuel Neuer (FC Bayern): "Den Beginn haben wir uns außer den ersten zehn Minuten anders vorgestellt. Ich habe aber nicht daran gedacht, dass es noch kippen könnte."

Mats Hummels: "Das Resultat passt nicht dazu, was bis zum Elfmeter passiert ist. Bis dahin haben wir einen pomadigen Auftritt hingelegt. Die ersten 50 Minuten waren nicht gut. Wir brauchen aber nicht darüber reden, dass wir verdient weiter sind."

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandschef FC Bayern): "Es gibt in der Champions League keine einfachen Spiele. Arsenal war nach der Führung dem zweiten Tor näher als wir dem Ausgleich. Nach dem Platzverweis und dem Ausgleich hatten wir das Spiel im Griff. Ich träume noch nicht, denn wir sind erst im Viertelfinale. Wir sollten step by step denken."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren