Hoeneß: „25 Prozent der Saison ist eingefahren“

Ist der FC Bayern mit dem Finaleinzug endgültig aus der Krise raus? Uli Hoeneß findet: "Wir haben 25 Prozent der Saison eingefahren, das Finale wird ein Fest"
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
ULI Hoeneß
sampics ULI Hoeneß

Ist der FC Bayern mit dem Finaleinzug endgültig aus der Krise raus? Uli Hoeneß findet: "Wir haben 25 Prozent der Saison eingefahren, das Finale wird ein Fest"

Mönchengladbach – Fragen an Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß nach dem Einzug ins DFB-Pokalfinale durch das 4:2 im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach.

Manuel Neuer hat Bayern München mit einer starken Leistung und einem
gehaltenen Elfmeter zum Einzug ins DFB-Pokal-Finale verholfen.
Ausgerechnet er, der in den zwei Bundesliga-Partien gegen Gladbach in
dieser Saison zweimal kräftig patzte!


Hoeneß: „Gerade hier, wo ihm das Malheur passiert ist, hat er so
souverän gespielt und uns in den wichtigen Phasen im Spiel gehalten.
Das Elfmeterschießen hat er gut gemeistert. Das freut mich für ihn.
Allerdings wäre es lächerlich gewesen, wenn wir verloren hätten.
Gladbach hatte zwei Torchancen und wir sechs.“

Nicht zuletzt wegen der Gladbach-Patzer stand Neuer bei den
Bayern-Fans nicht hoch im Kurs. In Mönchengladbach haben sie ihn nun
bejubelt. Ist er nun angekommen?


Hoeneß: „Das ist ein wichtiges Signal, weil wir nach wie vor das eine
oder andere Problem mit der Südkurve haben. Da sollte sich der eine
oder andere überlegen, ob er das aufrechterhalten will.“

Ist der FC Bayern mit dem Finaleinzug endgültig aus der Krise raus?


Hoeneß: „Das Finale ist ein Highlight – das wird ein Fußballfest.
Jetzt haben wir 25 Prozent der Saison eingefahren.“

In der Bundesliga und Champions League schoss ihre Mannschaft zuletzt
20 Tore. Ist die „Mia-san-mia“-Mentalität nun wieder da?


Hoeneß: „Wir sollten aufhören, von dem 'Mia san mia' zu reden. 'Mia
san mia' muss man ständig leben und nicht in der Zeitung lesen. Ich
glaube, dass die Mannschaft seit zwei Wochen begriffen hat, was es
heißt, das Bayern-Trikot zu tragen, nicht nur gut zu sein, sondern
viel zu arbeiten und viel zu laufen. Das hat sie wieder
verinnerlicht. Wenn die Mannschaft läuft und arbeitet, kommen solche
Spiele wie die letzten zwei Wochen raus.“

Haben Sie vor dem Elfmeterschießen geglaubt, am Ende als Sieger vom
Platz zu gehen?


Hoeneß: „Ich hatte das Gefühl, dass die Gladbacher stehend k.o.
waren. Die haben Krämpfe gehabt, das ist keine gute Voraussetzung für
ein Elfmeterschießen. Dann hat man keinen Nerv mehr, das Spiel mit
dem Torwart auszuhandeln. Da waren wir sehr souverän, alle Elfer
waren drin. Und da wäre noch Arjen Robben gekommen – eine Bank.“

Wie steht es mit den Vertragsverhandlungen mit Robben?

Hoeneß: „Da ist viel passiert in letzter Zeit. Ich bin überzeugt,
dass es eine Einigung gibt.“

Gladbachs Abwehrchef Dante, über dessen Wechsel zum FC Bayern
spekuliert wird, hat seinen Elfmeter verschossen!


Hoeneß: „Ich denke es war nicht sehr klug, ihn schießen zu lassen.“
 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren