Großer Umbruch? Das sagt Arjen Robben

Topstar Arjen Robben sieht keine Veranlassung für einen radikalen personellen Umbruch beim FC Bayern München "Ich habe sehr viel Vertrauen in den Kader, der da ist"
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Hat sich gegen einen radikalen Umbruch ausgesprochen: Bayerns Flügelflitzer Arjen Robben.
dpa Hat sich gegen einen radikalen Umbruch ausgesprochen: Bayerns Flügelflitzer Arjen Robben.

München - Arjen Robben hat sich gegen einen totalen Umbruche beim FC Bayern ausgesprochen. "Ich habe sehr viel Vertrauen in den Kader, der da ist", sagte der holländische Fußball-Nationalpieler in einem "Kicker"-Interview (Montag).

Der 31-Jährige begründete seine Einschätzung auch mit etlichen Akteuren wie Javi Martínez und Thiago, David Alaba, Franck Ribéry oder ihm selbst, die nach Verletzungen zu Beginn der kommenden Saison wieder topfit und gesund zurück sein würden. "Dann kann kommen wer will, wir greifen an", versprach Robben. In der kommenden EM-Saison sollen wieder mehr Trophäen als die Meisterschale herausspringen. "Wir haben das Ziel, das Höchste zu erreichen", sagte Robben. Er traut sich selbst zu, noch einige Jahre auf Topniveau zu spielen.

Mögliche Neueinkäufe müssten das Niveau der Mannschaft erhöhen, mahnte Robben: "Wenn es Spieler gibt, die Qualität haben und uns weiterbringen, dann ist das super. Aber einfach nur holen, weil manche sagen, holt? Nein, das wäre nicht gut, und das brauchen wir auch nicht." Schließlich sieht der Angreifer nicht ein, nach der vergangenen vergangene Saison Trainer Pep Guardiola oder die aktuellen Spieler infrage zu stellen: "Das ist völlig unbegründet."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren