Götzes Kollege: Bayern-Profi Fein nach Eindhoven ausgeliehen

Adrian Fein vom FC Bayern München lässt sich ein weiteres Mal ausleihen. Nach den erfolgreichen Leihen zu Jahn Regensburg und in der Vorsaison zum Hamburger SV folgt nun eine Spielzeit bei PSV Eindhoven. Dort wird der 21-Jährige beim Europa-League-Teilnehmer von Trainer Roger Schmidt Teamkollege von Mario Götze und dem früheren Augsburger Philipp Max.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare  0 Teilen
Adrian Fein im Dress des HSV spielt den Ball.
Adrian Fein im Dress des HSV spielt den Ball. © Christian Charisius/dpa/Archivbild
München

"Adrian hat sich auf seinen bisherigen Stationen Jahn Regensburg und Hamburger SV sehr gut entwickelt. Beim Europa-League-Teilnehmer PSV Eindhoven wird er nun in einer sehr interessanten Liga den nächsten Schritt machen", sagte Sportvorstand Hasan Salihamidzic laut Mitteilung. "Wir sind davon überzeugt, dass Adrian bei PSV eine Führungsrolle übernehmen und seine Qualitäten weiter ausbauen wird." Laut "Kicker" existiert auch eine Kaufoption.

Der gebürtige Münchner Fein kam bereits als Siebenjähriger zum FC Bayern. Nachdem sich der defensive Mittelfeldspieler in der U23 des deutschen Rekordmeisters schnell etabliert hatte, sammelte er bei den Zweitligisten Regensburg und Hamburg Erfahrung. Fein ist fünfmaliger U21-Nationalspieler.

In München hätte Fein wegen starker Konkurrenz vermutlich nur wenig Einsatzzeit bekommen. Dort hätte er Joshua Kimmich, Leon Goretzka oder auch Corentin Tolisso oder Javi Martínez vor sich gehabt. Auch der spanische U21-Europameister Marc Roca, der von Espanyol Barcelona verpflichtet worden war, spielt im defensiven Mittelfeld.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.