"Geht ja hier nicht um Brazzo oder um mich": Flick äußert sich erneut zum Zoff mit Salihamidzic

Hansi Flick hat im Vorfeld des Viertelfinal-Rückspiels in der Champions League bei Paris Saint-Germain erneut über den Konflikt mit Hasan Salihamidzic gesprochen.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Münchens Trainer Hansi Flick.
Münchens Trainer Hansi Flick. © Andreas Gebert/Reuters-Pool/dpa/Archivbild

Paris/München – Bayern Münchens Trainer Hansi Flick zeigt sich in der Debatte um die Zusammenarbeit mit Sportvorstand Hasan Salihamidzic entspannt.

"Es geht ja hier nicht um Brazzo oder um mich, sondern es geht um den Klub. Natürlich haben wir das eine oder andere an Unstimmigkeiten gehabt", sagte der Coach des deutschen Rekordmeisters am Dienstag vor dem Viertelfinal-Rückspiel in der Champions League bei Paris Saint-Germain (hier geht es zum Liveticker) im TV-Sender Sky.

Lesen Sie auch

Flick: "Er macht seinen Job, ich mache meinen Job"

"Aber jetzt aktuell ist es einfach auch so: Er macht seinen Job, ich mache meinen Job, wir konzentrieren uns auf das, was für den Verein wichtig ist. Da wird immer zu viel hineininterpretiert", sagte Flick. Er sei "ganz klar fokussiert" auf seine Mannschaft.

Zwischen Flick und Salihamidzic gab es in dieser Saison wiederholt Differenzen. "Intern ist das Verhältnis ganz anders, als es oftmals nach draußen dargestellt wird", hatte Vereinspräsident Herbert Hainer zuletzt gesagt. Flick steht außerdem im Fokus der Spekulationen um die Nachfolge von Bundestrainer Joachim Löw.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren