Gedenktafel für Kurt Landauer

Am Samstag ist am Kurt-Landauer-Weg vor der Allianz Arena eine Gedenktafel zu Ehren des früheren Bayern-Präsidenten eingeweiht worden.
| AZ Sportredaktion
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Karl-Heinz Rummenigge, der  Vorstandsvorsitzende der FC Bayern, enthüllte die Gedenktafel zusammen mit dem Neffen von Kurt Landauer, Uri Siegel, und dem Vorsitzenden des Kurt-Landauer-Fanclus aus Zürich, Peter Weisz.
Karl-Heinz Rummenigge, der Vorstandsvorsitzende der FC Bayern, enthüllte die Gedenktafel zusammen mit dem Neffen von Kurt Landauer, Uri Siegel, und dem Vorsitzenden des Kurt-Landauer-Fanclus aus Zürich, Peter Weisz.

Vereinschef Karl-Heinz Rummenigge enthüllte die Plakette am Spieltag vor der Allianz Arena zusammen mit einem Neffen des 1961 gestorbenen Landauers, teilten der
deutsche Rekordchampion am Sonntag mit. Die Gedenktafel sei auf eine Initiative des Kurt-Landauer-Fanclubs Zürich zurückzuführen und durch Spenden finanziert worden, hieß es.

Landauer war zwischen 1913 und 1951 viermal Präsident des FC Bayern. 1938 wurde der Sohn jüdischer Kaufmannsleute für zwei Monate im KZ Dachau interniert, ein Jahr später emigrierte er in die
Schweiz. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde er 1947 ein weiteres Mal Vereinspräsident. Unter Landauer wurde der FCB 1932 zum ersten Mal deutscher Meister. 1961 starb das frühere Vereinsoberhaupt im Alter von 77 Jahren in München.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren