Für 20 Millionen Euro: Xherdan Shaqiri darf im Winter wechseln

Steht die "Causa Shaqiri" vor der entscheidenden Phase? Laut "Bild"-Informationen darf der Schweizer den FC Bayern im kommenden Winter verlassen - für 20 Millionen Euro.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Xherdan Shaqiri wechselte 2012 vom FC Basel zum FC Bayern - im Winter könnte er München verlassen.
dpa Xherdan Shaqiri wechselte 2012 vom FC Basel zum FC Bayern - im Winter könnte er München verlassen.

München - Bereits seit mehreren Wochen zeigt sich Xherdan Shaqiri unzufrieden mit seiner Rolle als Ergänzungsspieler beim FC Bayern. Ein Wechsel des Mittelfeldspielers scheiterte bisher am Veto des Klubs. Laut der "Bild" könnte diese Einstellung des deutschen Rekordmeisters jetzt gekippt sein. Demnach darf Shaqiri den deutschen Meister im kommenden Winter-Transferfenster verlassen.

Lesen Sie auch: Schalkes Heldt - Xherdan Shaqiri wird nicht verpflichtet

Einzige Voraussetzung für die Freigabe durch die Klub-Bosse: ein Angebot in Höhe von marktwertgerechten 20 Millionen Euro. Es wäre nicht das erste Angebot in dieser Höhe für den Schweizer. Bereits im vergangenen Sommer soll unter anderem der FC Liverpool diese Summe geboten habe, blitze jedoch ab.

Hintergrund der Wechselgedanken beim Schweizer Nationalspieler ist seine Reservisten-Rolle in München. Zuletzt machte er seinem Unmut gegenüber der Schweizer Zeitung „Blick“ Luft: „Ich wollte im Sommer ja wechseln, aber der Verein hat so entschieden, wie es ist. Da muss ich durch.“ Damals verweigerte der FC Bayern noch einem Verkauf, weil Shaqiri es um die Fitness von Franck Ribéry (31) und Arjen Robben (30) bestellt sein wird. „Es war sicher eine große Enttäuschung für mich, weil ich wusste, dass es nicht einfach wird“, so Shaqiri (Vertrag bis 2016) weiter.

Nach „Bild“-Informationen wollen die Bayern dem Flügelflitzer ab Januar keine Steine mehr in den Weg legen. Aber wieso der plötzliche Sinneswandel beim deutschen Rekordmeister? Laut "Bild" ist man beim FC Bayern der Meinung, dass Shaqiri die nötige Spielintelligenz für die spielerischen Anforderungen von Pep Guardiola fehle.

An Interessenten mangelt es offenbar nicht. Laut dem „Daily Star“ soll der FC Liverpool immer noch an Shaqiri interessiert sein und auch aus Spanien wird berichtet, dass Meister Atlético Madrid nach Mario Mandzukic - wechselte im Sommer von München nach Madrid - nun auch den Schweizer im Visier haben soll. Damit rückt auch eine Entscheidung über die Zukunft von Shaqiri näher.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren