Franz über Neuer-Wechsel: Ich bin sehr glücklich

FC Bayern-Ehrenpräsident Beckenbauer glaubt, dass die Schalker den Torwartwechsel nach dem Pokal-Endspiel am nächsten Samstag bekannt geben.
| GJ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

München - Es scheint nur noch eine Frage von wenigen Tagen zu sein, bis der Wechsel des Schalker Nationaltorwarts Manuel Neuer zum FC Bayern München endlich offiziell bekannt gegeben wird. Nachdem Bayern-Präsident Uli Hoeneß am Samstag sagte, die Entscheidung werde in den nächsten Wochen klar sein und es liege "jetzt an Schalke, wann diese Entscheidung bekanntgegeben wird“, hat sich auch Ehrenpräsident Franz Beckenbauer zu Wort gemeldet.

„Ich bin sehr glücklich", sagte Beckenbauer, der sich selbst schon mal als "Neuers größten Fan" bezeichnet, am Samstagabend bei "Sky". Denn, so Beckenbauer weiter: "Ich werte den Wechsel als bestätigt, wenn er (Uli Hoeneß) sagt, es liegt an den Schalkern, wann sie die Entscheidung bekannt geben. Nach dem Pokalfinale werden sie es bekannt geben.“ Der FC Schalke 04 bestreitet am kommenden Samstag im Berliner Olympiastadion sein letztes Saisonspiel, das Pokalfinale gegen den MSV Duisburg - und danach wird, so mutmaßt Beckenbauer, dann endllich auch der Torwartwechsel offiziell bestätigt.

Außerdem sprach Beckenbauer bei "Sky"

…über den streikenden Wolfsburger Spielmacher Diego: „Das geht nicht. Das ist schlechter Charakter. Ich finde es eine Unverschämtheit, die Mannschaft in einer solchen Situation zu verlassen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Diego unter Felix Magath eine Zukunft hat.“

…über die Zukunft von Trainer Christoph Daum bei Eintracht Frankfurt: „Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich Christoph Daum zumutet, in die Niederungen der Zweiten Liga zu gehen. Denn die Zweite Liga ist kein Zuckerschlecken. Dort wird härter zur Sache gegangen. Da sind die Punkte weitaus schwieriger zu holen als in der 1.Bundesliga.“

…über Kölns neuen Trainer Stale Stolbakken: „Er hat sich einen Namen gemacht, nicht nur beim FC Kopenhagen. Nicht nur in Dänemark, auch die Vorstellungen in der Champions League können sich sehen lassen. An Chelsea kann man scheitern.“

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren