FC Bayern: Trainer-Legende Jupp Heynckes - Wir müssen uns solidarisieren!

Ex-Bayern-Trainer Jupp Heynckes hat sich zur aktuell prekären Lage im deutschen Fußball geäußert. Wegen des Coronavirus' müsse man sich nun solidarisieren. "Wir brauchen jetzt ein uneingeschränktes Mit- und Füreinander!"
| AZ/SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Jupp Heynckes
firo/Augenklick Jupp Heynckes

München - Bayerns Trainer-Legende Jupp Heynckes hat mit eindringlichen Worten zum Zusammenhalt in der Coronakrise aufgerufen. "Wir müssen uns solidarisieren! Wir brauchen jetzt ein uneingeschränktes Mit- und Füreinander! In der Bevölkerung, auf allen Gebieten unseres Zusammenlebens, im Fußball", schrieb der 74-Jährige in einem Gastbeitrag für den "kicker".

Mit Blick auf die drohenden finanziellen Probleme vieler Klubs im Fußball sieht Heynckes nun auch die Profis in der Pflicht. Er rufe "die Spieler dazu auf, sich ebenfalls in wirtschaftlicher Hinsicht solidarisch und partnerschaftlich zu zeigen", schrieb der Erfolgstrainer, der mit dem FC Bayern das Triple gewann: "Sie müssen wissen, dass sie und ihre Berater nicht mehr bestimmen, wie viel Geld sie verdienen, wenn das jetzige System zerbricht."

Um das bisherige funktionierende Gefüge bis hinunter in die Kreisliga zu retten, sei "die Rücksichtnahme auf die Interessen aller - bei den meisten handelt es sich längst schon um Nöte - elementar."

Lesen Sie auch: Corona-Aufschlag? Was die Krise für Bayerns Transfers bedeutet

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren