FC Bayern: Rummenigge bestätigt - Guardiola wollte Neuer ins Mittelfeld stellen

Pep Guardiola ist für innovative Ideen bekannt - eine solche hätte man aber selbst ihm nicht zugetraut: Wie Karl-Heinz Rummenigge nun erzählt, wollte der spanische Taktikfuchs einst ernsthaft Torhüter Manuel Neuer im Mittelfeld aufbieten.
| AZ/bl
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Neuer im Mittelfeld - für Pep Guardiola keine abwegige Idee.
imago images / Sven Simon Neuer im Mittelfeld - für Pep Guardiola keine abwegige Idee.

München - Das wäre ein Hammer gewesen: Pep Guardiola hatte während seiner Zeit als Trainer des FC Bayern einmal ernsthaft den Plan, Torhüter Manuel Neuer nach einer gewonnenen Meisterschaft im Mittelfeld aufzustellen! Dies erzählte Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge nun im Vorwort des Vereinsmagazins "51".

Rummenigge: "Konnte Pep nur mit Mühe davon abbringen"

"Manuel hat den Fußballer im Torwart erfunden und diese Position revolutioniert. Ich weiß noch, wie Pep Guardiola nach den Gewinn einer Meisterschaft ernsthaft die Idee hatte, ihn für ein Spiel im Mittelfeld aufzustellen", schreibt Rummenigge und erzählt: "Ich konnte Pep nur mit Mühe von dieser Idee abbringen, die uns einige vielleicht als Arroganz ausgelegt hätten."

Rein fußballerisch hätte Rummenigge seinem Kapitän die neue Rolle aber durchaus zugetraut: "Ich bin überzeugt: Manu hätte auch im Mittelfeld eine gute Figur abgegeben." Ein interessantes Experiment wäre es auf jeden Fall gewesen.

Lesen Sie auch: Lässt Flick die zweite Reihe auf Hoffenheim los?

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren