FC Bayern: Robert Lewandowski tritt gegen Ex-Trainer Carlo Ancelotti nach

Bayern-Star Robert Lewandowski macht Ex-Trainer Carlo Ancelotti für die zahlreichen Muskelverletzungen verantwortlich. Er selbst hat einer Verletzung vorgebeugt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Robert Lewandowski sieht die Ursachen für das Verletzungspech beim FC Bayern in Ancelottis Training.
dpa Robert Lewandowski sieht die Ursachen für das Verletzungspech beim FC Bayern in Ancelottis Training.

München - Die Ära von Trainer Carlo Ancelotti liegt bereits zwei Monate zurück. Doch nun hat erneut ein Bayern-Profi gegen den Ex-Trainer ausgeteilt.

"Wenn viele Muskel-Verletzungen passieren, muss man nicht die letzten Wochen des Trainings beobachten, sondern zwei, drei Monate zurückgehen. Es ist wahrscheinlicher, dass dort der Grund liegt", sagt Stürmer Robert Lewandowski in der Sport Bild und kritisiert damit das Training unter Ancelotti, das seiner Meinung nach zu lasch war.

Lewy trainiert individuell

Hintergrund von Lewandowskis Kritik ist, dass derzeit mit Arjen Robben, Thiago und Thomas Müller gleich drei Profis des Rekordmeisters an Muskelverletzungen laborier(t)en. Der Pole selbst hat sein eigenes Rezept, um das fehlende Training nachzuholen: "Wenn zu wenig trainiert wird, muss man individuell etwas machen."

Zuvor hatten bereits Thomas Müller und Joshua Kimmich gegen den Ex-Trainer und dessen Training gestichelt. "Wir werden wieder gutes Training haben", stichelte Müller als die Verpflichtung von Jupp Henyckes bekannt geworden war. Kimmich stieß in eine ähnliche Richtung: "Ich denke, dass es für uns Spieler wichtig ist, dass wir auf unser Level kommen. Es geht um Fitness, Taktik, das Mentale. Dass wir Spieler wieder bei 100 Prozent sind, dass wir wieder als Team funktionieren."

Weitere News zum FC Bayern finden Sie hier

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren