FC Bayern: Nach Coman-Schock - Niko Kovac gibt leichte Entwarnung

Der FC Bayern bangt erneut um Kingsley Coman! Der Franzose ist gegen Tottenham Hotspur nach einem Tritt aufs Knie mit schmerzverzerrtem Gesicht ausgewechselt worden. Niko Kovac gibt im Anschluss der Partie allerdings leichte Entwarnung.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
FC Bayern Kingsley Coman.
imago/MIS FC Bayern Kingsley Coman.

Der FC Bayern bangt erneut um Kingsley Coman! Der Franzose ist gegen Tottenham Hotspur nach einem Tritt aufs Knie mit schmerzverzerrtem Gesicht ausgewechselt worden. Niko Kovac gibt im Anschluss der Partie allerdings leichte Entwarnung.

München - Erneut Sorgen um Kingsley Coman! Der Franzose musste beim Finale des Audi Cups gegen Tottenham Hotspur abermals angeschlagen ausgewechselt werden.

In der 73. Minute wurde der Flügelflitzer bei einem Antritt von Tottenhams Foyth zu Fall gebracht und mit dem Stollen am Knie getroffen. In der Folge blieb der 23-Jährige mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden liegen und hielt sich sofort das linke Knie. 

Kovac gibt leichte Entwarnung

Coman wurde noch auf dem Platz von den Betreuern des Rekordmeisters behandelt, konnte im Anschluss zumindest auf eigenen Beinen den Platz verlassen.

Nach der der Partie gab Niko Kovac dann leichte Entwarnung im ZDF: "Gott sei Dank ist es nur ein Tritt gewesen. Ich hoffe, dass nicht allzu viel passiert ist". Müller-Wohlfahrt sprach in der Mixed Zone der Allianz Arena "von einer schweren Prellung", auch die Wade sei laut dem Bayern-Doc betroffen.

Lesen Sie hier: Bei Boateng besteht weiter akute Fluchtgefahr

Aktuelle Gerüchte und Wechsel: Lesen Sie hier den AZ-Transferblog zum FC Bayern!

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren