FC Bayern München: So geht es Mittelfeldspieler Thiago

Alles nicht so schlimm: Bayern-Profi Thiago hat sich im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League bei Besiktas Istanbul an der linken Fußsohle verletzt und muss pausieren. Aber: Für einen Einsatz in Leipzig reicht's wohl nicht.  
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Schreckmoment: Thiago lässt sich am Spielfeldrand behandeln, rechts Teamarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, daneben Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Ganz links macht sich James Rodríguez für seine Einwechslung bereit.
imago/VI Images Der Schreckmoment: Thiago lässt sich am Spielfeldrand behandeln, rechts Teamarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, daneben Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Ganz links macht sich James Rodríguez für seine Einwechslung bereit.

München - Die Diagnose ist da: Thiago hat sich beim Achtelfinal-Rückspiel des FC Bayern in der Champions League gegen Besiktas Istanbul (3:1) lediglich eine Zerrung der Sehnenplatte im Bereich der linken Fußsohle zugezogen.

Dies ergab eine eingehende Untersuchung von Vereinsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt am heutigen Donnerstag. Der spanische Nationalspieler müsse somit "nur eine kurze Trainingspause von wenigen Tagen" einlegen, teilte der deutsche Rekordmeister mit.

Thiago hatte beim Sieg in Istanbul in der 18. Minute das 1:0 erzielt, musste in der 35. Minute aber angeschlagen ausgewechselt werden. Für ihn kam der Kolumbianer James Rodríguez.

Bayern-Trainer Jupp Heynckes hatte unmittelbar nach der Partie erklärt: "Er hat unter der Fußsohle einen Schmerz gespürt. Ich glaube nicht, dass es schwerwiegend ist."

Lesen Sie hier: Die Bayern-Stars in der Einzelkritik

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren