FC Bayern München: Marseille-Präsident spricht zu Transfergerücht um Florian Thauvin

Der Franzose Florian Thauvin wird von französischen Medien mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Olympique Marseille, der aktuelle Arbeitgeber des 25-Jährigen, hat dazu eine klare Meinung. 
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Florian Thauvin unverkäuflich? Marseille-Präsident Jacques-Henri Eyraud weiß, was er an seinem Rechtsaußen hat.
imago/PanoramiC/dpa Florian Thauvin unverkäuflich? Marseille-Präsident Jacques-Henri Eyraud weiß, was er an seinem Rechtsaußen hat.

Marseille – 25 Jahre jung, Linksfuß, extrem torgefährlich und auf dem rechten Flügel zuhause. Florian Thauvin von Olympique Marseille wäre doch einer fürdie Nachfolge von Arjen Robben – spekulierten zumindest zuletzt mehrere französische Medien. Der Linksfuß hat in der laufenden Saison in Marseille in 25 Liga-Einsätzen beeindruckende 14 Tore und elf Assists auf dem Scorer-Konto. 

Wohl vor allem deshalb hat Jacques-Henri Eyraud, der Präsident des aktuell Drittplatzierten in der französischen Ligue 1, diesen Spekulationen jetzt entschieden einen Riegel vorgeschoben. Da könne man auch 100 oder sogar 150 Millionen Euro hinlegen, "Florian Thauvin steht nicht zum Verkauf", sagte er dem französischen Fernsehsender TF1 in einem Interview. Dass der FC Bayern bei Marseille angefragt hätte, verneinte der 49-jährige ebenfalls. 

Thauvin hat aktuell einen Marktwert von 28 Millionen Euro, sein Vertrag in Marseille läuft bis Sommer 2021. 

So lange laufen die Verträge der Bayern-Spieler

Lesen Sie hier: Das sind die Champions-League-Favoriten von Didi Hamann

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren