FC Bayern München: Die Wade - Sorgen um Torhüter Manuel Neuer

Während seine Kollegen am Sonntag ihr Standardprogramm absolvierten, legte Bayern-Torwart Manuel Neuer im Training eine Sonderschicht ein. Was dahinter steckt.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Manuel Neuer plagt sich mit einer Verhärtung in der rechten Wade herum.
firo/Augenklick Manuel Neuer plagt sich mit einer Verhärtung in der rechten Wade herum.

München - Die Szenen geben durchaus Raum für Spekulationen. Fernab des Mannschaftstrainings plagt sich Manuel Neuer in der Sandgrube. Barfuß und die rechte Wade dick mit Kinesio-Tape bandagiert rackert der Keeper des FC Bayern im tiefen Sand, übt sich in speziellen Stabilisationsübungen.

Was ist da los?

Zwei Tage vor dem Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen den FC Arsenal (Dienstag, 20:45 Uhr im AZ-Liveticker) bangt der FC Bayern um den Einsatz des 30-jährigen Welttorhüters. Die Wade macht Probleme. Das berichtet die Bild. Seit dem 3:0 in Köln behindert Neuer eine Muskelverhärtung in der Wade, das Spezialtraining soll helfen.

Lesen Sie hier: Das hat's mit der 7 auf sich

Angesichts des 5:1-Polsters aus dem Hinspiel wäre es durchaus denkbar, Neuer in London zu schonen. Und auch wenn Nummer eins des FC Bayern aus der Grube positive Signale sendete und den Daumen nach oben zeigte - Sven Ulreich würde im Zweifel parat stehen und sich über eine neuerliche Bewährungsprobe sicher freuen. 

Manuel Neuer trat am heutigen Montag die Reise nach London an und wird nach Stand der Dinge auch spielen.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren