FC Bayern München: Andries Jonker wirbt mit Scherz-SMS um Thomas Müller

Wolfsburgs Trainer Andries Jonker macht sich allerdings keine großen Sorgen um Thomas Müller: "Am Ende spielen die, die Tore schießen. Und Müller schießt Tore."
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Das ist sechs Jahre her: Der heutige Wolfsburg-Coach Andries Jonker (links) und Thomas Müller gemeinsam beim FC Bayern.
Rauchensteiner/Augenklick Das ist sechs Jahre her: Der heutige Wolfsburg-Coach Andries Jonker (links) und Thomas Müller gemeinsam beim FC Bayern.

Wolfsburgs Trainer Andries Jonker macht sich allerdings keine großen Sorgen um Thomas Müller: "Am Ende spielen die, die Tore schießen. Und Müller schießt Tore."

Wolfsburg/München - "Wenn du Bundesliga spielen willst, bist du bei uns herzlich willkommen." Mit dieser SMS hat Andries Jonker um seinen Ex-Spieler Thomas Müller geworben.

Der Trainer des VfL Wolfsburg erlaubte sich dabei mit dem Star des FC Bayern einen kleinen Scherz - natürlich.

Nach dem Transfer des kolumbianischen Star-Spielers James Rodríguez von Real Madrid zum deutschen Rekordmeister dachte Jonker sogleich an den deutschen Nationalspieler, der möglicherweise mehr denn je um seinen Stammplatz bei den Bayern bangen muss.

"Er kann gerne zu uns kommen. Ich habe ihm schon mal eine SMS geschrieben", berichtete der Niederländer im Interview der Bild.

Jonker war von 2009 bis 2011 bei den Bayern Co-Trainer von Louis van Gaal, der Müller zum Durchbruch verhalf. Ernsthaft Sorgen um van Gaals früheren Lieblingsspieler macht sich Jonker aber nicht. "Am Ende spielen die, die Tore schießen. Und Müller schießt Tore", sagte der 54-Jährige.

Lesen Sie hier: Alles über die Asien-Reise des FC Bayern

Bilder: Die bisherigen Sommer-Transfers des FC Bayern

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren