FC Bayern: Kingsley Coman reist verletzt von der Nationalelf ab

Offensivspieler Kingsley Coman vom FC Bayern München hat sich bei der französischen Fußball-Nationalmannschaft eine Muskelverletzung zugezogen und ist zu seinem Club zurückgekehrt. 
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Verletzt von der Nationalmannschaft abgereist: Kingsley Coman. (Archivbild)
firo/Augenklick Verletzt von der Nationalmannschaft abgereist: Kingsley Coman. (Archivbild)

Offensivspieler Kingsley Coman vom FC Bayern München hat sich bei der französischen Fußball-Nationalmannschaft eine Muskelverletzung zugezogen und ist zu seinem Club zurückgekehrt.

Tirana - Der 23 Jahre alte Flügelspieler werde im bedeutungslosen letzten Spiel der Franzosen in der EM-Qualifikation gegen Albanien am Sonntag in Tirana nicht dabei sein, sagte Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps am Samstag.

Kingsley Coman: Muskelverhärtung im Oberschenkel

Eine Untersuchung in München bei Vereinsarzt Dr. Hans Müller-Wohlfahrt habe eine neurogene Muskelverhärtung im Oberschenkel ergeben, teilte der FC Bayern am Samstagabend mit. 

Coman werde daher in den kommenden Tagen etwas kürzer treten, hieß es von den Münchnern. Zur genauen Ausfallzeit des Profis machte der Club keine Angaben.

 

Deschamps hatte am Samstag bei der Pressekonferenz vor der Partie in Albanien gesagt: "Er hat eine Muskelverletzung. Ich habe deshalb entschieden, ihn zu seinem Club zurückreisen zu lassen."

Coman hatte beim mühsamen 2:1 (1:1) gegen Moldau am Donnerstag von Beginn an gespielt und war kurz vor Schluss ausgewechselt worden. Für die Münchner bestritt der Franzose in dieser Saison bislang 16 Partien und erzielte drei Tore.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren