FC Bayern: "Hat ihn angestachelt" – der doppelte Konter des Robert Lewandowski

Robert Lewandowski wurde beim Bundesliga-Topspiel von Dortmunds Anhängern mit Messi-Rufen provoziert. Mit einem Doppelpack antwortete der Toptorjäger des FC Bayern auf dem Rasen sportlich.
| Patrick Strasser
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen
Robert Lewandowski trifft gegen Borussia Dortmund doppelt.
Robert Lewandowski trifft gegen Borussia Dortmund doppelt. © Bernd Thissen/dpa

München – Einer blieb völlig unbeeindruckt vom ganzen Geschrei nachdem von Schiedsrichter Felix Zwayer verhängten Handelfmeter: Robert Lewandowski.

Der Bayern-Mittelstürmer hatte ja auch noch die Aufgabe, in der 77. Minute den Strafstoß nach all der Aufregung zu versenken. Was ihm gelang, mit etwas Glück, da BVB-Torhüter Gregor Kobel mit den Fingern noch dran war – dennoch war’s das 3:2, der Siegtreffer. Verbunden war es mit einer großen Prise Genugtuung für den Polen, hatten ihn doch die Dortmund-Fans zuvor mit "Messi! Messi!"-Sprechchören provoziert.

Der Argentinier hatte am Montag in Paris die Ballon-d’Or-Wahl gewonnen, knapp vor Lewandowski, der sich um eine einmalige Chance auf den prestigeträchtigen Titel des Weltfußballers gebracht sah.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Lewandowski ist bester Auswärtstorjäger der Bundesliga-Geschichte

Sein Antrieb: Zeig' der Welt, dass du besser bist als Messi. Und im Duell gegen Borussia Dortmund legte er sofort einen Doppelpack nach, seine Saisontore 15 und 16 (im Kalenderjahr kommt er übrigens schon auf 40!). Nicht nur das: Wie an fast jedem Spieltag sicherte sich der 33-Jährige erneut einen Rekord. Diesmal den des besten Auswärtstorjägers der Bundesliga-Historie. Mit nun 118 Treffern auf fremden Plätzen überholte Lewandowski die Stürmer-Legende Klaus Fischer (117). Erst vor zehn Tagen hatte der Bayern-Torjäger dem Ex-Schalker und Ex-Löwen mit einem spektakulären Fallrückzieher beim 2:1 in Kiew die Ehre erwiesen.

"Er hat sehr gut gespielt", sagte Trainer Julian Nagelsmann über Lewandowski. "Dass die Tore von hoher Bedeutung sind, ist selbstverständlich, aber er hatte auch andere Aktionen, die für mich richtige Winner sind. Und er hat auch dem Stadion mit ihren Messi-Rufen etwas zurückgezahlt."

Dortmund ist Lewandowskis liebstes Opfer

Wie üblich gegen den BVB, seinen Ex-Verein (bis 2014). In seinem 17. Bundesliga-Sieg mit Bayern gegen die Schwarz-Gelben (Rekord!) traf er zum achten Mal mehrfach (Liga-Rekord eines Spielers gegen ein einzelnes Team!). Insgesamt gelangen ihm mittlerweile 26 Pflichtspieltore gegen Dortmund, gegen kein Team traf er häufiger (persönlicher Rekord!).

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

"Wir haben gezeigt, dass wir die bessere Mannschaft sind", sagte Lewandowski trocken.

Und er, dass er den Ballon-d’Or 2022 im Visier hat.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
3 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.
Ladesymbol Kommentare