FC Bayern gegen Dortmund: Nagelsmanns "Anti-Haaland-Plan"

Matthäus warnt die Bayern-Defensive vor dem Spitzenspiel gegen den BVB. "Größte Aufgabe."
| Maximilian Koch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Artikel empfehlen
Comeback-Tor gegen Wolfsburg - und am Samstag gegen Bayern wieder in der Startelf? Dortmund-Star Erling Haaland (r.).
Comeback-Tor gegen Wolfsburg - und am Samstag gegen Bayern wieder in der Startelf? Dortmund-Star Erling Haaland (r.). © picture alliance/dpa

München - Da kommt einiges zu auf den FC Bayern: Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus sieht die Rückkehr des mit zehn Liga-Toren treffsichersten Dortmunder Angreifers Erling Haaland vor dem Spitzenspiel am Samstag (18.30 Uhr/Sky live und im AZ-Liveticker) als "großes Glück" - für den BVB natürlich, aber auch für den neutralen Fan.

Upamecano, Hernández und eventuell Süle sollen Haaland stoppen

"Die größte Aufgabe für die Mannschaft von Julian Nagelsmann wird auf den Defensivverbund zukommen. Upamecano, Hernández und eventuell Süle müssen gemeinsam versuchen, diesen Sturmtank zu stoppen", schrieb Matthäus (60) in seiner Kolumne "So sehe ich das" beim TV-Sender "Sky".

Lesen Sie auch

Volles Vertrauen hat der Ex-Bayern-Star in die taktischen Geschicke des Trainers Julian Nagelsmann. "Ich bin mir sicher, dass Nagelsmann einen Anti-Haaland-Plan austüftelt."

BVB: Steht Erling Haaland in der Startelf?

Ob der Norweger, der bei der Preisverleihung des Ballon d'Or am Montagabend in Paris Rang elf belegte, allerdings in der Startelf stehen wird, ist noch unklar. Haaland hat sich gerade erst von seinem Muskelbündelriss im linken Oberschenkel erholt, am Wochenende gab er beim 3:1-Sieg in Wolfsburg sein Kurz-Comeback und erzielte umgehend wieder ein Tor. Haaland will gegen Bayern unbedingt starten, doch dafür braucht er auch das Okay der Ärzte.

Beide Teams sind aus Sicht von Matthäus vor dem Topduell nicht in Topform. "Die Bayern haben in Augsburg verloren und gegen Bielefeld nur mit 1:0 gewonnen. Die Dortmunder hingegen sind aus der Champions League in der Vorrunde ausgeschieden, was sicherlich alles andere als ihren Ansprüchen entspricht. Das war eine große Enttäuschung", schrieb er.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
3 Kommentare
Artikel kommentieren