FC Bayern: Das sagt Niko Kovac vor dem Spiel gegen Hertha BSC

Am Mittwoch gastiert der FC Bayern im Achtelfinale des DFB-Pokals bei Hertha BSC – dem Ex-Klub von Trainer Niko Kovac. Am Dienstag stellte sich der Kroate den Fragen der Journalisten - der Ticker zum Nachlesen.
von  AZ
Trainer des FC Bayern: Niko Kovac
Trainer des FC Bayern: Niko Kovac © Matthias Balk/dpa

München - Es sind die Wochen der Wahrheit beim FC Bayern: Am Samstag mussten die Münchner bei der 1:3-Niederlage bei Bayer Leverkusen einen bitteren Rückschlag im Meisterrennen wegstecken, der Rückstand auf Tabellenführer Borussia Dortmund beträgt nunmehr sieben Zähler. Jetzt steht für die Bayern das nächste richtungsweisende Spiel an.

Am Mittwoch gastiert der deutsche Rekordmeister bei Hertha BSC (20.45 Uhr, Sky, ARD und im AZ-Liveticker). An die Alte Dame aus der Hauptstadt haben die Münchner keine guten Erinnerungen: In der Vorrunde setzte es im Olympiastadion eine 0:2-Niederlage beim Ex-Klub von Niko Kovac.

Gegen die Hauptstädter müssen die Bayern zudem womöglich wieder auf Manuel Neuer verzichten. Der Nationalkeeper laboriert derzeit an einer Verletzung am Daumen und verpasste bereits die Partie in Leverkusen, wo ihn Sven Ulreich ersetzte. Auch Arjen Robben wird gegen die Berliner wieder fehlen, Renato Sanches steht auf der Kippe. Immerhin: Die zuletzt ebenfalls angeschlagenen Thiago und Franck Ribéry werden gegen Berlin wohl wieder im Kader stehen können.

Was Niko Kovac vor dem Spiel gegen die Hertha zu sagen hat, erfahren Sie ab 12 Uhr hier im AZ-Liveticker.

12.22 Uhr: Das war's schon wieder mit der Pressekonferenz. Wir verabschieden uns hiermit aus dem Liveticker und sind morgen zum Spiel wieder für Sie da. Anpfiff ist um 20.45 Uhr - bis dann!

12.20 Uhr: Elfmeterschießen lässt Kovac übrigens nicht trainieren. "Vorletztes Jahr mussten wir auf dem Weg ins Finale dreimal ins Elfmeterschießen und haben es kein einziges Mal trainiert. Diese Situationen lassen sich nicht üben, weil der Druck im Spiel ein komplett anderer ist. Wir wollen das Spiel in 90 Minuten gewinnen", sagt der Bayern-Coach.

12.18 Uhr: Vor der Hertha zeigt der Bayern-Coach großen Respekt: "Sie sind eine Mannschaft, die immer über ihre Grenzen gehen will. Im Hinspiel hatten sie glaube ich drei Torschüsse und schießen zwei Tore. Hertha wird gut verteidigen. Wir müssen zusehen, dass wir unser Spiel schneller gestalten, müssen unsere Chancen nutzen, um das Spiel frühzeitig in die richtige Richtung zu lenken und müssen von Beginn an voll da sein. Es wird ein harter Kampf. Wir müssen unser Umschaltspiel verbessern. Wenn der Ball schnell läuft, dann ist es für den Gegner schwierig, heranzukommen. Ich will mit den Bayern wieder ins Pokalfinale kommen", sagt Kovac, der die letzten beiden Endspiele mit der Frankfurter Eintracht erreicht hat.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert
12.15 Uhr: Auch zur Sperre von Thomas Müller wird Kovac gefragt: "Es gibt nur einen Plan und der heißt Morgen das Spiel zu gewinnen. Ich denke jetzt noch nicht darüber nach, was in zwei oder drei Wochen ist. Ich habe mit der Sperre gerechnet, ich bin froh, dass es nicht mehr Spiele geworden sind. Eine glatte Rote Karte ist eigentlich immer eine Zwei-Spiele-Sperre."

12.12 Uhr: Nun übt Kovac deutliche Kritik an der Defensivarbeit. "Wenn du drei Gegentore kassierst, dann wird es in der Bundesliga so gut wie unmöglich, vier zu schießen", sagt der Bayern-Coach. "Wir haben in der Bundesliga schon dreimal drei Tore kassiert, gegen Ajax auch. Da ist es rein statistisch schon mal enorm schwierig, ein Spiel zu gewinnen. Wir müssen, egal gegen wen und wo, 90 Minuten nach vorne arbeiten"

12.09 Uhr: Ein Journalist fragt nach der Defensiv-Leistung von Kingsley Coman, der gegen Leverkusen teils die Aggressivität in der Rückwärtsbewegung vermissen ließ. "King hat ein fantastisches Spiel gemacht, sowohl in die eine als auch in die andere Richtung. Er hatte zwei schwere Verletzungen und braucht noch Zeit. Dass er großartige Fähigkeiten hat, steht außer Frage", meint Kovac.

12.06 Uhr: Schlechte Nachrichten für die Bayern-Fans: Arjen Robben wird morgen ausfallen! "Er hat gestern das Training abgebrochen, weil er sich nicht gut fühlte. Das heißt, dass er uns morgen auch nicht zur Verfügung steht", sagt Kovac. Renato Sanches konnte das gestrige Training gar nicht absolvieren, sein Einsatz steht auf der Kippe. "Wir werden das heutige Training abwarten", kündigt Kovac an.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert
12.04 Uhr: Kovac über die Aufarbeitung der Leverkusen-Niederlage: Beim FC Bayern hat man die Möglichkeit, die Dinge, die im letzten Spiel nicht gut gemacht wurden, schnell zu verbessern, weil die Qualität da ist. Wir müssen uns im Umschaltspiel verbessern und kompakt stehen. In dieser Saison haben wir schon 12 Punkte nach Führung abgegeben. Ich kann mich nicht daran erinnern, wann das beim FC Bayern zuletzt der Fall war."

12.02 Uhr: Wie steht's um Manuel Neuer? "Er will natürlich spielen, aber wir müssen das Go der Ärzte abwarten. Wir wissen aus der Vergangenheit, dass wir kein Risiko eingehen sollten. Wenn er das Training heute bestreitet, dann wird er morgen eine Alternative sein. Er meinte heute, dass es ihm gut ginge. Aber das eine ist seine Meinung, das andere die Einschätzung der Ärzte."

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert
12.01 Uhr: "Es ist immer wieder schön, in seine Geburtsstadt zurückzukommen. Uns steht eine harte Aufgabe bevor. In der Bundesliga haben wir im Olympiastadion verloren, das wollen wir morgen revidieren", sagt Kovac über die Rückkehr in seine Heimat.

12.00 Uhr: Zusammen mit Pressesprecher Dieter Nickles betritt Kovac das Podium. Der Bayern-Coach lächelt und scherzt, den Frust von der Leverkusen-Pleite scheint er mittlerweile abgeschüttelt zu haben.

11.55 Uhr: Hallo und herzlich willkommen im AZ-Liveticker! Gleich tritt Bayern-Coach Niko Kovac vor die Presse und stellt sich vor dem Pokal-Achtelfinale bei Hertha BSC den Fragen der Journalisten.