FC Bayern: Das AZ-Update zur Aufstellung gegen Liverpool

Kingsley Coman und David Alaba sind zurück im Training des FC Bayern. Was macht Niko Kovac mit seinem Trio in der Innenverteidigung, wer darf gegen den FC Liverpool ran?
| AZ/mxm
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Trainierte am Sonntag wieder mit der Mannschaft: Kingsley Coman.
Trainierte am Sonntag wieder mit der Mannschaft: Kingsley Coman. © imago/Sven Simon

München - Der FC Bayern ist bereit für den FC Liverpool – und das gilt wohl auch für Kingsley Coman: Der 22-jährige Franzose absolvierte am Sonntag wieder Teile des Mannschaftstrainings.

Wie die AZ bereits am Samstagabend berichtet hat, wird Comans Einsatz gegen das Team von Trainer Jürgen Klopp damit immer wahrscheinlicher. "Wir sind positiv und glauben, dass er es schaffen kann", sagte Bayern-Coach Niko Kovac nach dem 6:0-Sieg gegen Wolfsburg. "Wir haben noch vier Tage, die wollen wir sinnvoll nutzen."

Der Sonntag war ein guter Auftakt. Coman hatte sich im Spiel gegen Hertha BSC einen Muskelfaserriss zugezogen.

FC Bayern: Wie spielt Kovac gegen Liverpool?

Die Bayern haben damit wohl eine Option mehr in der Offensive – glücklicherweise. Denn der gegen Wolfsburg sehr stark aufspielende Thomas Müller ist noch für eine Champions-League-Partie rotgesperrt. Franck Ribéry kommt aktuell vor allem als Joker zum Einsatz. Das allerdings ziemlich erfolgreich: Am Samstag bereitete Ribéry die Treffer zum 4:0, 5:0 und 6:0 vor. Das gelang noch keinem Spieler seit der Datenerfassung in der Liga.

Während Serge Gnabry auf der rechten Offensivseite gesetzt ist, muss Kovac links zwischen, Ribéry, Coman und James Rodríguez wählen. Der Kolumbianer hat auf der Zehnerposition zwar zu seiner Bestform gefunden, doch er könnte auch auf der Außenbahn spielen. Vorteil dieser Variante: Leon Goretzka würde in die Startelf zurückkehren.

Wer darf in der Bayern-Innenverteidigung ran?

Spannend ist es auch in der Innenverteidigung. Gegen Wolfsburg verteidigten die Weltmeister Mats Hummels und Jérôme Boateng von Beginn an, Niklas Süle saß 90 Minuten auf der Bank.

Er könne Klopp "jetzt alles verraten, aber das werde ich nicht machen", sagte Kovac zur Aufstellungsfrage der drei Verteidiger. Süle selbst wollte sich am Samstag nicht zu dem Thema äußern. Man solle den Trainer fragen, meinte er nur. Alles offen. Spielen gegen Liverpool wird David Alaba, der am Sonntag nach seiner Sehnenreizung mit der Mannschaft trainierte. Alaba verteidigt links – und Rafinha rechts, weil Joshua Kimmich gelb-gesperrt ist.

Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren