Fans zünden Bengalos bei Auswärtsspiel: Geldstrafe für den FC Bayern

Weil die eigenen Fans beim Auswärtsspiel in Mainz Pyrotechnik gezündet haben, muss der FC Bayern nun eine Geldstrafe zahlen.
| AZ/SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
8  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen
Pyrotechnik im Bayern-Block beim Spiel in Mainz.
Pyrotechnik im Bayern-Block beim Spiel in Mainz. © imago/HJS

München - Geldstrafe für den FC Bayern! Weil sich Teile des eigenen Anhangs daneben benommen haben, sind die Münchner vom Sportgerichts des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) nun zu einer Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro verurteilt worden. Einige Fans brannten vor und während des Ligaspiels bei Mainz 05 am 30. April mindestens zehn Bengalos ab.

Lesen Sie auch

Auch der VfL Bochum muss zahlen, hier sind es 20.000 Euro. VfL-Fans hatten bei Union Berlin (14. Mai) beim Einlaufen der Teams im Gästeblock zahlreiche pyrotechnische Gegenstände gezündet. Von der Strafe für Bochum dürfen 6.500 Euro für sicherheitstechnische oder infrastrukturelle Maßnahmen verwendet werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
8 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.
Ladesymbol Kommentare