Ein Verlierer, zwei Fragezeichen

Nach den Länderspielen werden die Zügel bei Bayern angezogen: Zwei Heim-Knaller in vier Tagen, Ribéry ist sauer, Heynckes hat die Qual der Wahl.
| fbo
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Nach den Länderspielen werden die Zügel beim FC Bayern angezogen: Zwei Heim-Knaller in vier Tagen, Franck Ribéry ist sauer, Jupp Heynckes hat die Qual der Wahl.

München - Mon Dieu! Franck Ribéry kann einem leidtun, war der Franzose doch der einzige, der am Mittwoch mit einer Niederlage (0:1 gegen Spanien) von den Länderspielen zum FC Bayern zurückkehrte. "Wir sind niedergeschlagen, hatten mehr Torchancen", sagt Ribéry angesäuert.

Gut, dass er jetzt wieder an der Säbener Straße ist: Zwei Heimspiele gegen den Hamburger SV (Sa., 18.30 Uhr/Sky & Liga total!) und Juventus Turin (Di., 20.45 Uhr/Sky) stehen an – mit Vollgas! "Wenn die Nationalspieler zurück sind, weht wieder ein anderer Wind", hatte Sportvorstand Matthias Sammer bereits vorab angekündigt. Devise: "Die Zügel wieder ganz eng halten."

Bleibt die Frage, wie Heynckes gegen Hamburg aufstellt: Schonung für Juve? Oder schon mal einspielen? Die Tendenz geht klar zu Letzterem, zumal bei einem Sieg der Ostertitel winkt – wenn Dortmund in Stuttgart nicht gewinnt.

Zwei Fragezeichen gibt’s: Zum einen liefern sich Daniel Van Buyten und Jérôme Boateng einen Zweikampf um den Posten neben Dante. Während Van Buyten am Dienstag beim 1:0 der Belgier gegen Mazedonien mit muskulären Problemen zusehen musste, spielte Boateng gegen Kasachstan souverän.

Im defensiven Mittelfeld könnte Heynckes derweil Luiz Gustavo den Vorzug vor Javi Martínez geben – der Spanier muss gegen Juventus gelbgesperrt zusehen. So könnten sich Gustavo und Bastian Schweinsteiger einspielen.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren