Duell gegen FC Bayern: Hannover 96 kämpft ums Überleben

Hannover 96 ist am Samstag beim FC Bayern der klare Außenseiter. Aufgeben will der Tabellenletzte trotzdem nicht und gibt sich kämpferisch.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Fehlt Hannover in München: 96-Kapitän Marvin Bakalorz (l.).
Peter Steffen/dpa Fehlt Hannover in München: 96-Kapitän Marvin Bakalorz (l.).

Hannover - Kapitän Marvin Bakalorz von Hannover 96 glaubt trotz des drohenden Abstiegs und des schweren Auswärtsspiels beim FC Bayern am Samstag (15.30 Uhr, Sky und im AZ-Liveticker) immer noch an eine Rettung des Tabellenletzten. "Was soll ich dazu jetzt sagen? Sollen wir hinfahren und uns ergeben? Das werden wir nicht machen. Du musst dran glauben", sagte der 29 Jahre alte Mittelfeldspieler in einem "Sportbuzzer"-Interview.

Hannover-Kapitän fehlt gesperrt

"An Nürnberg sieht man, dass man auch gegen die Bayern etwas holen kann. Wir müssen uns reinschmeißen und versuchen, das Beste dabei rauszuholen. Wir haben noch die Chance, und wir werden daran arbeiten, diese zu nutzen", äußerte Bakalorz, der aber selbst in München nicht helfen kann. Er ist nach der fünften Gelben Karte gesperrt.

Hannover 96 droht bereits nach dem drittletzten Spieltag an diesem Wochenende als Absteiger aus der Fußball-Bundesliga festzustehen. Sollten die Niedersachsen am Samstag in München verlieren und der VfB Stuttgart zeitgleich mindestens einen Punkt bei Hertha BSC holen, wäre der Klassenerhalt auch rechnerisch nicht mehr zu erreichen.

Lesen Sie auch: Bericht - James verlässt den FC Bayern definitiv

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren