Das sagt Dieter Hoeneß über Bruder Uli

Der frühere Fußball-Profi Dieter Hoeneß hat betont, dass sein Bruder Uli trotz der Hafterleichterungen noch weit entfernt von einer Rückkehr zur Normalität ist.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Bayern-Manager Uli Hoeneß (l.) mit seinem ein Jahr jüngeren Bruder Dieter Hoeneß.
dpa Bayern-Manager Uli Hoeneß (l.) mit seinem ein Jahr jüngeren Bruder Dieter Hoeneß.

München -  Der einstige FC-Bayern-Präsident ist seit Freitag Freigänger und darf das Gefängnis untertags verlassen. "Bei aller Freude muss man ganz klar sagen, dass noch ein langer Weg zu gehen ist", sagte Dieter Hoeneß bei "Sport1.de". "Es werden noch viele, harte Monate sein, bis wieder ein normaler Zustand erreicht ist."

Lesen Sie auch: Promi-Häftling Hoeneß: Halbtags-Freiheit

Der Ex-Nationalspieler und einstige Fußball-Manager meinte, durch den Freigang könne sich sein wegen Steuerhinterziehung verurteilter Bruder wieder mit anderen Themen beschäftigen. "Das tut ihm gut." Dass Uli Hoeneß genau sieben Monate nach Haftantritt Freigänger werde, habe er "schon ein paar Tage" gewusst.

Die Familie sei "froh und erleichtert, dass es jetzt ganz langsam, aber sicher etwas aufwärts geht", ergänzte Dieter Hoeneß. "Uli hat jetzt wieder eine Perspektive". Bei seinem Verein FC Bayern soll Uli Hoeneß noch im Januar einen Job in der Nachwuchsabteilung antreten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren