Claudio Pizarro kehrt nach Bremen zurück

Claudio Pizarros erneute Rückkehr zu Werder Bremen ist perfekt. Der Ex-FC-Bayern-Star hat den Medizincheck absolviert und unterschreibt für ein Jahr: "Bremen ist mein zweites Zuhause."
| az/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Heuert zum dritten Mal bei Werder bremen an: Claudio Pizarro.
dpa Heuert zum dritten Mal bei Werder bremen an: Claudio Pizarro.

Bremen - Die Rückkehr von Claudio Pizarro zum Bundesligisten Werder Bremen ist unter Dach und Fach. Der Angreifer unterschreibt für ein Jahr bei Werder, das vermeldete der Klub auf seiner Homepage.

Am heutigen Montag folgt dann noch der Medizin-Check und die offizielle Vorstellung.

Pizarro: "Ich freue mich, wieder hier zu sein. Ich hoffe, dass ich meine Erfahrung bestmöglich für das Team einsetzen kann."

Der Peruaner war am Sonntagabend auf dem Flughafen in Bremen gelandet und von mehreren hundert Fans empangen worden.

Mit 176 Toren in 383 Partien ist der 36-Jährige der erfolgreichste ausländische Torschütze in der Bundesliga-Geschichte.

Werder twitterte:

 

 

Es ist das dritte Engagement des Angreifers in Bremen. Pizarro spielte bereits von 1999 bis 2001 und von 2008 bis 2012 für Werder und erzielte dabei 89 Bundesliga-Tore.

 

 

Außerdem stand er zweimal beim FC Bayern unter Vertrag (2001 bis 2007 und 2012 bis 2015). Pizarro wurde mit den Münchenern sechsmal deutscher Meister und gewann 2013 mit dem deutschen Rekordchampion das Triple. Beim FC Bayern erhielt er Ende der vergangenen Spielzeit keinen Vertrag mehr. Daher darf er auch nach dem Ende der Transferperiode am 31. August wechseln.
 


Sportlich ergibt eine Rückkehr an die Weser Sinn, auch wenn Pizarro bereits im fortgeschrittenen Fußballer-Alter ist. Werder hat derzeit in Anthony Ujah und Aron Johannsson nur zwei einsatzbereite Stürmer Nachwuchsmann Melvyn Lorenzen ist nach einer Verletzung noch nicht fit.

Pizarro selbst hatte schon vor seiner Verabschiedung in München betont, seine Karriere fortsetzen zu wollen, am liebsten in der Bundesliga. Danach werde er mit seiner Familie in München leben. "Das ist schon entschieden", so der Südamerikaner.

"Es hat uns sehr gefreut, dass Claudio bereit ist, auch unseren neuen Weg mitzugehen und einen Beitrag zu leisten", sagte Werder-Sportchef Thomas Eichin. "Er kennt unsere Philosophie mit vielen jungen Spielern und will auf seine Art mithelfen, die Mannschaft weiterzuentwickeln."

"Über seine Qualitäten" brauche man kein Wort zu verlieren. "Menschlich wird er sich hier gut einbringen", erklärte Werder-Trainer Viktor Skripnik. Pizarro wird in Bremen auf eigenen Wunsch die Rückennummer 14 erhalten.

Offen ist, ob er bereits am Sonntag im Gastspiel bei 1899 Hoffenheim im Kader der Norddeutschen stehen wird. "Ich hoffe, dass ich meine Erfahrung bestmöglich für das Team einsetzen kann. Ich habe als junger Spieler selbst von einer ähnlichen Konstellation profitiert, als in meinem ersten Jahr bei Werder Julio Cesar verpflichtet wurde", sagte Pizarro.

Auf der PK fügte er später hinzu: "Ich freue mich sehr, wieder hier zu sein. Bremen ist mein zweites Zuhause. Auch meine Frau und die Kinder fühlen sich hier wohl. Alle kommen mit - die Hunde auch."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren