Bericht: Ungeimpfte Spieler des FC Bayern erwägen rechtliche Schritte

Der FC Bayern streicht seinen ungeimpften Spielern für die Zeit ihrer Quarantäne offenbar das Gehalt. Diese wollen nun einem Medienbericht zufolge rechtlich gegen diese Maßnahme vorgehen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
23  Kommentare Artikel empfehlen
Befinden sich derzeit in Quarantäne: Joshua Kimmich (vorne) und Eric Maxim Choupo-Moting.
Befinden sich derzeit in Quarantäne: Joshua Kimmich (vorne) und Eric Maxim Choupo-Moting. © IMAGO / Sven Simon

München – Das Corona-Chaos beim FC Bayern nimmt kein Ende, jetzt droht der nächste Ärger.

Wie der "BR" berichtet, sollen nun einzelne Spieler rechtliche Schritte gegen den Rekordmeister erwägen. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge wurde den ungeimpften Bayern-Spielern Joshua Kimmich, Serge Gnabry, Jamal Musiala und Eric Maxim Choupo-Moting am Donnerstag mitgeteilt, dass für die Dauer der Quarantäne das Gehalt gestrichen werde. Auch eine Ausgliederung in eine separate Trainingsgruppe soll in Erwägung gezogen werden.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Spieler vom Vorgehen der Bayern-Bosse "sehr überrascht"

Von diesen Maßnahme seien die betroffenen Spieler "sehr überrascht" gewesen. Derzeit befinden sich die fünf Bayern-Spieler allesamt in Quarantäne, da sie Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 23  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
23 Kommentare
Artikel kommentieren