Bericht: Ohne Trainer Kovac - Interne Spielersitzung beim FC Bayern!

Vor dem entscheidenden Ligaspiel gegen Frankfurt sollen sich die Spieler des FC Bayern einem Bericht zufolge zu einer internen Mannschaftssitzung getroffen haben. Ohne ihren Trainer Niko Kovac, der im Verein nicht unumstritten ist.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Nachdenklicher Trainer des FC Bayern: Niko Kovac.
imago/DeFodi Nachdenklicher Trainer des FC Bayern: Niko Kovac.

München - Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen. Das dachten sich wohl auch die Spieler des FC Bayern in der letzten Woche.

Wie die "Sport Bild" berichtet, gab es vergangenen Mittwoch, vor dem entscheidenden Ligaspiel gegen Eintracht Frankfurt, eine interne Spielersitzung nach dem Training. An dieser Sitzung nahmen demnach nur die Spieler teil. Auch die derzeit verletzten oder angeschlagenen Stars kamen zur Besprechung. Trainer Niko Kovac oder andere Mitarbeiter des Trainer-Teams waren nicht dabei.

Spielersitzung: Bayern-Stars beschwören Zusammenhalt

Dem Bericht nach sollen Franck Ribéry, Rafinha, Robert Lewandowski und Thiago vor die Mannschaft getreten sein – allesamt Stars der Mannschaft oder erfahrene Spieler. Ziel der Sitzung war es, den Fokus auf die beiden verbleibenden Spiele und das angepeilte Double zu richten. Zusammenhalt wurde beschworen, die Wichtigkeit der beiden Titel herausgestellt.

So sollte sich die Mannschaft durch die andauernden Diskussionen um Kovac nicht verrückt machen lassen. Der Trainer ist auch innerhalb des Vereins nicht unumstritten – die Bosse verweigerten zuletzt ein klares Bekenntnis pro Kovac. Noch ist nicht klar, ob der Kroate auch in der kommenden Saison auf der Trainerbank sitzen wird.

Nachdenklicher Trainer des FC Bayern: Niko Kovac.
Nachdenklicher Trainer des FC Bayern: Niko Kovac. © imago/DeFodi

FC Bayern: Voller Fokus aufs Pokal-Finale

Das interne Einschwören der Spieler an der Säbener Straße scheint sich ausgezahlt zu haben – am letzten Bundesliga-Spieltag lieferten die Bayern eine 5:1-Heimgala gegen Frankfurt ab und sicherten sich damit den siebten Meistertitel in Folge. Jetzt muss die Mannschaft nur noch den zweiten und letzten Schritt gehen: Am kommenden Samstag steht das DFB-Pokal-Finale in Berlin gegen RB Leipzig an (20 Uhr, ARD und im AZ-Liveticker).

Sollten die Münchner auch hier gewinnen, würde die Saison mit dem Double für Mannschaft und Trainer versöhnlich enden.

FC Bayern: Wer welchen Anteil an der Meisterschale hat

Lesen Sie auch: Franck Ribéry, der Rekordmeister des FC Bayern

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren