Benatia will beim FC Bayern bleiben

Medhi Benatia will sich nach einer durchwachsenen ersten -Saison durchbeißen. Einen möglichen Wechsel zu Inter Mailand dementiert der Marrokaner: "Ich habe einen Vertrag beim FC Bayern." 
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Eigentlich hatte sich Medhi Benatia klar zum FC Bayern bekannt.
Rauchensteiner/Augenklick Eigentlich hatte sich Medhi Benatia klar zum FC Bayern bekannt.

München - Medhi Benatia hat allen Spekulationen über einen Wechsel einen Riegel vorgeschoben. "Jeden Sommer sprechen wir über meine möglichen Transfers, aber die Realität ist nun einmal, dass ich einen Vertrag mit dem FC Bayern habe und diesen respektiere", sagte der marrokanische Nationalspieler in einem Interview mit "Mountakhab TV".

Am Rande des Champions-League-Finales zwischen dem FC Barcelona und Juventus Turin gab es laut "Gazzetta dello Sport" bereits Gespräche zwischen einem Offiziellen von Inter Mailand und Bayern-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge.

Die Bayern teilten Inter angeblich bereits mit, dass Benatia nicht zum Verkauf stehe, doch Vize-Präsident Javier Zanetti lässt nicht locker und will den Mittelfeldspieler unbedingt zurück nach italien lotsen. Bei 22 Millionen Euro soll das Inter-Gebot stehen.

 

 

Benatia war im Sommer für 28 Millionen Euro vom AS Rom zum FC Bayern gewechselt, seine erste Saison verlief - auch wegen diverser Verletzungen - nicht ganz nach Wunsch. Er kam nur zu 15 Liga-Einsätzen für den Rekordmeister.

Lesen Sie hier: Inter buhlt um Benatia

"Wir sind in dieser Saison im Halbfinale am FC Barcelona gescheitert - und jetzt nehmen wir einen neuen Anlauf, die Champions League zu gerwinnen", wird Benatia zitiert. "Es ist asugeschlossen, dass ich den FC Bayern verlasse."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren