Bayern-Gegner FC Schalke 04 gehen vor Duell am Samstag die Stürmer aus

Die Liste der angeschlagenen Spieler ist lang - und so hat der FC Schalke 04 vor dem Spiel beim FC Bayern ein Stürmerproblem. Trainer Markus Weinzierl vertraut zudem seiner Abwehr-Dreierkette - ohne den Ex-Bayern Holger Badstuber.  
| dpa/sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Einsatz ungewiss: Schalkes Winter-Neuzugang Guido Burgstaller.
dpa Einsatz ungewiss: Schalkes Winter-Neuzugang Guido Burgstaller.

Die Liste der angeschlagenen Spieler ist lang - und so hat der FC Schalke 04 vor dem Spiel beim FC Bayern ein Stürmerproblem. Trainer Markus Weinzierl vertraut zudem seiner Abwehr-Dreierkette - ohne den Ex-Bayern Holger Badstuber.

München - Vor dem schweren Auswärtsspiel beim Tabellenführer FC Bayern gehen Bundesligist FC Schalke 04 die Stürmer aus.

Winter-Neuzugang Guido Burgstaller konnte die ganze Woche wegen muskulärer Probleme nicht trainieren. Eric Maxim Choupo-Moting plagt sich mit einer Fußblessur herum. Der Einsatz der Angreifer am Samstag (15.30 Uhr Sky und im AZ-Liveticker) in München sei fraglich, sagte Schalkes Trainer Markus Weinzierl am Donnerstag. Möglich ist, dass Klaas-Jan Huntelaar erstmals nach dreieinhalb Monaten Pause (Außenbandriss im Knie) zumindest wieder zum Kader gehört. Ein Startelfeinsatz des Niederländers käme eigentlich noch zu früh, zumal der 33-Jährige erst seit Dienstag mit der Mannschaft trainiert. Dennoch schloss Weinzierl das Mitwirken Huntelaars nicht kategorisch aus, zumal auch die Langzeitverletzten Breel Embolo und Franco Di Santo nicht zur Verfügung stehen.

Vermutlich aber rückt Max Meyer, der zuletzt wegen einer Rippenprellung und eines Infekts pausierte, wieder in die Elf. Nicht zuletzt wegen der "Stürmerproblematik" seien die Bayern Favorit, meinte Weinzierl. "Sie haben in den letzten Wochen ihre Spiele gewonnen, waren aber nicht so souverän wie in den vergangenen Jahren", meinte Weinzierl.

Man wolle in München ähnlich mutig auftreten wie beim unglücklichen 0:1 im Hinspiel. Nach der desolaten Leistung im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt (0:1) stehen Schalkes Profis stark in der öffentlichen Kritik und sind nun beim Spitzenreiter gefordert. "Den Druck müssen sie aushalten", sagte Schalke-Manager Christian Heidel.

Badstuber wieder Reservist

Gegen Schalke hat er in der Bundesliga noch nie verloren, für Schalke noch nie gespielt: Holger Badstuber kommt nach seinem Wechsel von der Isar an die Emscher bisher nicht über eine Reservistenrolle hinaus. Gleichwohl ist Heidel davon überzeugt, dass der vom FC Bayern bis zum Saisonende ausgeliehene Innenverteidiger künftig für den Revierklub noch sehr wichtig sein wird: "Die Zeit für Holger Badstuber wird noch kommen."

Bis dato hat der 27-Jährige aber noch keine Pflichtspiel-Minute für die Königsblauen absolviert. Dass sich das ausgerechnet im Auswärtsspiel an Badstubers langjähriger Wirkungsstätte ändert, ist unwahrscheinlich. Schalkes Trainer Markus Weinzierl neigt nicht zu riskanten Experimenten.

Und wenn sich keine Stammkraft aus der bewährten Dreier-Abwehrkette mit Kapitän Benedikt Höwedes, Naldo und Matija Nastasic für den Klassiker gegen den Branchenprimus krank oder verletzt abmeldet, wird Badstuber auch in München auf der Bank sitzen. Anders lassen sich Weinzierls Äußerungen vom Donnerstag nicht deuten: "Fakt ist, dass wir defensiv kein Problem haben. Mit der Dreierkette bin ich zufrieden."

Bayern-Keeper Manuel Neuer leidet mit seinem früheren Teamkollegen mit: "Ich wünsche ihm, dass er gegen uns aufläuft. Wir haben regemäßig geschrieben, ich habe mich erkundigt, wo er untergekommen ist. Falls er meine Hilfe braucht, stehe ich aus der Distanz gerne parat."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren