Bayern gegen Wolfsburg: Lewandowski im Fokus

Das Hinspiel zwischen dem FC Bayern und dem VfL Wolfsburg hat wohl jeder deutsche Fußballfan noch gut in Erinnerung. Der Grund: Robert Lewandowski. Der Bayern-Stürmer drehte die Partie im Alleingang mit fünf Toren. Am Samstag (15.30 Uhr, im AZ-Liveticker) kommt es zum Wiedersehen.
| Patrick Strasser
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Schluss- und Höhepunkt seiner Fünf-Tore-Gala im Ligaspiel des FC Bayern gegen den VfL Wolfsburg: Fünferpacker Robert Lewandowski (r.) bei seinem Traumtor zum 5:1-Endstand. Es wurde zum „Tor des Monats September“ gewählt.
firo/Augenklick 4 Der Schluss- und Höhepunkt seiner Fünf-Tore-Gala im Ligaspiel des FC Bayern gegen den VfL Wolfsburg: Fünferpacker Robert Lewandowski (r.) bei seinem Traumtor zum 5:1-Endstand. Es wurde zum „Tor des Monats September“ gewählt.
Mit seinem Fünferpack gegen den VfL Wolfsburg hat Robert Lewandowski Bundesliga-Geschichte geschrieben.
firo/Augenklick 4 Mit seinem Fünferpack gegen den VfL Wolfsburg hat Robert Lewandowski Bundesliga-Geschichte geschrieben.
27.Oktober - die beste Halbzeit?: Wenn, dann kann der VfL Wolfsburg in dieser Saison dem FCB das Wasser reichen - so die Meinung der Experten vor dem Duell. Nach 34 Minuten führen die Bayern mit 3:0 und dominieren die Wölfe nach Belieben. Die Bayern spielen wohl die beste Halbzeit unter Pep Guardiola. Im Anschluss ist von einer "Lehrstunde" die Rede.
GES-Sportfoto/Augenklick 4 27.Oktober - die beste Halbzeit?: Wenn, dann kann der VfL Wolfsburg in dieser Saison dem FCB das Wasser reichen - so die Meinung der Experten vor dem Duell. Nach 34 Minuten führen die Bayern mit 3:0 und dominieren die Wölfe nach Belieben. Die Bayern spielen wohl die beste Halbzeit unter Pep Guardiola. Im Anschluss ist von einer "Lehrstunde" die Rede.
Am 6. Spieltag kanzelte der FC Bayern die Wolfsburger mit 5:1 ab - hier klärt FCB-Keeper Manuel Neuer gegen Daniel Caligiuri.
firo/Augenklick 4 Am 6. Spieltag kanzelte der FC Bayern die Wolfsburger mit 5:1 ab - hier klärt FCB-Keeper Manuel Neuer gegen Daniel Caligiuri.

München - So kann man es auch sehen. „Wir sind in den Geschichtsbüchern vertreten“, sagte Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking, als die Sprache auf den legendären Fünferpack von Bayern-Stürmer Robert Lewandowski beim Hinrundenspiel (5:1) kam. Doch Hecking ist sich sicher: Nie wieder! „Das war einmalig und eine Sternstunde für Lewandowski. Vergessen habe ich das nicht.“ Neun Minuten im September, genau 8:59 Minuten, brauchte der Pole für seinen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde, die Wolfsburger werden auf ewig als Opfer drin stehen. Immerhin – eine Erwähnung.

 

Lewandowski traf fünffach - und saß nie wieder auf der Bank

 

Historisch war der Abend aus mehreren Gründen: Der schnellste Dreier-, Vierer- und Fünferpack eines Spielers in der Bundesliga. Und erstmals überhaupt gelangen einem Joker mehr als drei Tore in einem Bundesliga-Spiel. Seit jenem 22. September, dem sechsten Spieltag, hat Lewandowski nie wieder auf der Bank gesessen. Pep hat verstanden. Die Lewy-Serie ist beeindruckend.

Lesen Sie hier: Pressestimmen -

Seit dem Fünferpack hat er kein Bayern-Pflichtspiel verpasst, stand 16 Mal in der Liga, drei Mal im DFB-Pokal und sechs Mal in der Champions League in der Startelf. Auf den Rekord-Abend folgten 23 Pflichtspieltreffer (insgesamt 32 in 33 Partien). Robert, der Dauerbrenner. Konstanter ist keiner, lediglich ein Mal fehlte der 27-Jährige diese Saison verletzt im Kader – beim 3:0 in Darmstadt, drei Tage vor der Explosion als Einwechselspieler gegen die Wölfe.

 

Lewandowski gegen Wolfsburg: Zehn Spiele, neun Tore!

 

Und am Samstag, wenn es wieder gegen das brasilianische Innenverteidiger-Duo Naldo und Dante (bis August 2015 noch bei Bayern) geht? „Das war nicht normal, das wird nicht mehr passieren“, sagte Bayern-Coach Pep Guardiola am Freitag und fügte hinzu: „Das passiert einmal im Leben.“ Abwarten...

Lesen Sie hier: Lewandowski-Gala - Oans, zwoa, druffa!

Übrigens: Lewandowski könnte einen weiteren persönlichen Rekord in Wolfsburg knacken. In zehn Liga-Spielen gegen die Wölfe traf er bisher neun Mal. Sein Lieblingsgegner bisher: der SC Freiburg mit zehn Treffern. Noch.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren