Alaba: Mama gibt mir ab und zu auf den Deckel!

Beim FC Bayern gehört David Alaba zu den absoluten Leistungsträgern. Im Interview mit der "Bild" sprach der Österreicher jetzt über seine Position, Kumpel Ribery und seine Mama.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Trotz Erfolg bleibt der Östereicher auf dem Boden - Mama sei Dank!
dpa Trotz Erfolg bleibt der Östereicher auf dem Boden - Mama sei Dank!

München - Mit 23 Jahren gehört David Alaba auch heuer noch zu den jüngsten Spielern im Kader des FC Bayern. An Erfahrung mangelt es dem österreichischen Nationalspieler jedoch definitiv nicht. Allein für den deutschen Rekordmeister absolvierte der Defensivspezialist 193 Pflichtspiele in Bundesliga, Champions League, DFB-Pokal und Weltpokal.

Alle News zum FC Bayern

Im Interview mit der "Bild" sprach Alaba jetzt über ...

...das Comeback von Franck Ribery: Franck ist ein Mensch, der mental unheimlich stark ist. Er will so schnell wie möglich zurückkommen und trainiert sehr hart dafür. Wir brauchen ihn! Franck kann noch so wichtig werden für uns.

...seine Position: In erster Linie fühle ich mich schon wohler im Mittelfeld oder auch links hinten. Das weiß unser Trainer auch. Wenn ich der Mannschaft in der Innenverteidigung ab und zu helfen kann, ist das in Ordnung.

...das Pokallos: Ich finde das Los Wolfsburg geil. Bis zum Titel wären sie eh noch gekommen. Bis dahin haben wir Zeit, dann mit dem perfekten Rhythmus anzutreten.

...seine Erdung von den Erfolgen: Meine Familie und Freunde. Da kommt die Mama auch schon mal vorbei und dann gibt es ab und zu auf den Deckel.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren