EHC Red Bull München: Unter Zugzwang zum Königsklassen-Déja-vu

Der EHC muss in Zug gewinnen - sonst droht das Aus. 2018 gelang das schon mal.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
"Damals haben wir es gut gemeistert", sagt Yasin Ehliz.
"Damals haben wir es gut gemeistert", sagt Yasin Ehliz. © imago images/Johannes Traub

München - Die Eishockeyprofis vom EHC Red Bull München wissen genau, was am Mittwochabend (19.45 Uhr/Sport1) auf sie zukommen wird. 

Ohne Sieg verpasst EHC Red Bull München die K.o.-Runde

Schließlich haben sie die exakt gleiche Situation vor drei Jahren schon einmal erlebt. Damals galt es, nach einer 2:3-Hinspielniederlage in München, beim EV Zug unbedingt zu gewinnen, um das Viertelfinale der Champions Hockey League zu erreichen - was mit einem 2:0-Auswärtssieg dann auch gelang.

Diesmal reist man mit der Hypothek einer 3:4-Niederlage in die Schweiz - und steht dort erneut unter Zugzwang. Der EHC muss die Partie unbedingt in der regulären Spielzeit gewinnen, sonst verpassen die Münchner - bei fünf Teilnahmen - erstmals überhaupt die K.o.-Runde.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

"Der Druck ist auf unserer Seite", sagte EHC-Crack Yasin Ehliz vor dem Showdown, "in der Situation waren wir gegen Zug aber auch schon einmal. Damals haben wir es auch gut gemeistert und gewonnen. Jetzt stehen wir wieder vor derselben Situation."

In der der EHC nun nur zu gern ein Königsklassen Déjà-vu erleben möchte.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren