Der Mister 900: EHC-Coach Don Jackson vor nächstem Meilenstein

Don Jackson, der Trainer des EHC Red Bull München, bestreitet gegen Augsburg sein 900. Spiel als Coach in der DEL. "Er ist der erfolgreichste Trainer in der Historie der Liga, aber als Mensch ist er noch besser", sagt Christian Winkler.
| Matthias Kerber
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Coach des EHC Red Bull München: Don Jackson
Coach des EHC Red Bull München: Don Jackson © Tobias Hase/dpa/Archiv

München - Trubel um seine Person? Das ist ihm ein Graus. Individuelle Erfolge oder Jubiläen? Interessieren ihn nicht wirklich.

Don Jackson, der Erfolgstrainer des EHC Red Bull München, den er drei Mal - 2016, 2017, 2018 - zum Titel geführt hat, ist der Inbegriff des Mannschaftssportlers. In Zeiten, in denen immer mehr Sportler und Trainer zu Ich-AGs mutieren, sie sich als eigene Marke verstehen und inszenieren, ist der 64-jährige Amerikaner mit seinem gelebten Wir-Gefühl eine wohltuende Ausnahme.

Don Jackson ist der erfolgreichste DEL-Coach der Geschichte

Dabei gäbe es gerade wieder ganz viel Grund, Jackson hochleben zu lassen, ihn und seine Erfolge in den Mittelpunkt zu stellen. Am Dienstag (20.30 Uhr) beim Spiel gegen Erzrivale Augsburger Panther steht Jackson zum 900. Mal (!) hinter der DEL-Bande. "Don hat überhaupt keine Ahnung davon, dass er so ein großartiges Jubiläum feiert. Es interessiert ihn auch nicht. Fast jeder Trainer der Welt würde sich jede einzelne Meisterschaft groß ans eigene Revers heften. Aber so tickt er nicht, er sagte immer: It's about the players, es geht nur um die Spieler", sagt Christian Winkler, Managing Director Sports bei Red Bull Eishockey, exklusiv der AZ: "Ich bin stolz darauf, dass wir davon 385 Spiele zusammen erlebt haben. Jedes davon ist mir eine Ehre."

Lesen Sie auch

Mit insgesamt acht Meistertiteln als Chefcoach (drei mit München, fünf mit den Eisbären Berlin) und einem Titelgewinn als Berater (2005) ist er der erfolgreichste Coach der DEL-Geschichte. Er ist der einzige Coach, der mit zwei Klubs den Meister-Hattrick geschafft hat, 589 seiner bisher 899 Partien in der höchsten deutschen Liga hat der DEL-Trainers des Jahres 2019 gewonnen, das entspricht einer Siegquote des von 66 Prozent. Und in den Spielen, in denen es wirklich zählt - den Playoffs - steht Jackson noch ein besser da. Da bringt er es auf eine Erfolgsquote von 68 Prozent (108 Siege in 159 Partien).

Michael Wolf: Don Jackson ist ein Phänomen

Und auch seine Vita als Spieler ist eine, derer Ansicht die meisten Eishockey-affinen zu echten Neidhammeln mutieren lässt. In der NHL (1978 bis 1987) brachte er es als beinharter Verteidiger auf 368 Einsätze, machte dabei 77 Scorerpunkte.

An der Seite von Wayne Gretzky, dem besten Eishockeyspieler, der jemals seine Kufen auf diesem Planeten gesetzt hat, gewann er mit den Edmonton Oilers zwei Mal den Stanley Cup (1983 und '84). Gretzky bezeichnete Jackson mal liebevoll als seine "Lebensversicherung".

"Was soll man über Don schon sagen, er ist ein Phänomen. Er findet immer die richtigen Worte, hat ein unglaubliches Gespür für die Situation und die Stimmung", sagte Deutschlands bester Eishockeyspieler der letzten Jahre - Michael Wolf - kürzlich der AZ. In seiner Münchner Zeit (2014 bis '19) war der ehemalige DEL-Rekordtorschütze Wolf die rechte Hand von Jackson und auch der Kapitän des EHC. "Sein Erfolg ist, mindestens so sehr im Menschen Don Jackson begründet, wie im Trainer Don Jackson."

Legendäre Kabinenansprache: Als Jackson seinem Team Beine machte

Unvergessen in der EHC-Historie ist die Kabinenansprache vor dem siebten Spiel der Finalserie 2018. Die Red Bulls hatten in der Serie 3:1 geführt, dann zwei Spiele verloren, waren in Partie sechs chancenlos. Fast alle zweifelten, hatten Angst zu versagen. Nicht so Jackson. "Am Spieltag nach dem Vormittagstraining hat er die Mannschaft in der Kabine versammelt. Und eine Ansprache gehalten, da habe ich schon Gänsehaut, wenn ich nur dran denke", sagte Winkler: "Er hat all die richtigen Knöpfe gedrückt. Am Abend haben wir Berlin aus der Halle geschossen als hätte es die beiden Spiele davor nicht gegeben."

Gegenseitiger Respekt, das ist die Grundlage, auf der Jackson alles aufbaut. Zwar kann er, der so besonnen und stoisch wirkt, zum Vulkan werden, doch Jackson wird dabei nicht persönlich, nicht beleidigend. "Kein Mensch darf je seine Würde verlieren", sagt Winkler, "das ist Don wichtig. Jeder darf bei ihm Fehler machen, er muss nur aus den Fehlern lernen. Wenn ich ihn mit einem Satz zusammenfassen müsste: Don ist der erfolgreichste Trainer, den es je in der DEL gab, aber er ist ein noch viel besserer Mensch."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren