Bauermann sagt Fernsehauftritt ab

Eigentlich wollte der Ex-Trainer der Basketballer des FC Bayern am Sonntag bei "Sky90" sprechen - nun verzichtet er aus privaten Gründen.
| Julian Galinski
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen Teilen

MÜNCHEN Wehrt er sich? Greift er Uli Hoeneß und den FC Bayern an? Der erste Fernsehauftritt von Dirk Bauermann nach der Entlassung beim FC Bayern, am Sonntagabend bei "Sky90", wurde mit Spannung erwartet. Doch Bauermann sagt ab, wie der Sender mitteilte aus "privaten Gründen". Ob und wie er die Anschuldigungen von Präsident Uli Hoeneß nach der Entlassung ("Realitätsferne") beantwortet, bleibt also abzuwarten.

"Ich habe seit der Trennung nicht mehr mit ihm gesprochen", sagt Vizepräsident Bernd Rauch. "Vielleicht ist es besser, wenn etwas Gras über die Sache wächst." Man darf zudem davon ausgehen, dass Bauermann in der anstehenden Auseinandersetzung um seine Abfindung seine Position nicht verschlechtern möchte - nach AZ-Informationen geht es um rund eine Million Euro. Und auch deshalb wird er wohl schweigen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren