Nowitzki und Dallas mit Pech in der Schlussphase

Rückschlag für Dirk Nowitzki und Dallas im Kampf um die Playoff-Plätze: in letzter Sekunde verloren die Mavericks gegen den direkten Konkurrenten aus Portland.
| SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Dirk Nowitzki, hier beim knappen 99:98-Sieg der Dallas Mavericks gegen Chicago im Januar.
imago/ZUMA Press Dirk Nowitzki, hier beim knappen 99:98-Sieg der Dallas Mavericks gegen Chicago im Januar.

Berlin - K.o. in letzter Sekunde: Dirk Nowitzki und seine Dallas Mavericks haben in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA eine bittere Niederlage hinnehmen müssen. Der deutsche Superstar verlor mit dem Meister von 2011 trotz einer starken Vorstellung und 25 Punkten am Ende eines packenden Spiels gegen den Play-off-Konkurrenten Portland Trail Blazers mit 113:114.

KO in der letzten Spielsekunde

Lange sah es so aus, als würde Nowitzki zum Helden des Abends werden. Der 38-Jährige brachte sein Team in der Schlussphase zunächst per Dreier mit 108:107 in Front, doch Portland konterte. Vier Sekunden vor Schluss war es erneut der gebürtige Würzburger, der mit einem Dreier für die Führung sorgte. Doch C.J. McCollum brach zum Korb durch und drehte die Partie in der Schlusssekunde zu Gunsten von Portland.

"Du hoffst einfach, dass das Spiel dann entschieden ist. Aber drei Sekunden sind in der Liga eine Menge Zeit. Ich hab schon viele Dinge passieren sehen. Die Aktion von McCollum war verdammt gut", sagte Nowitzki. Sein Coach Rick Carlisle meinte über seinen deutschen Star: "Wie er am Ende getroffen hat, war einfach vintage. Es war atemberaubend."

Nächste Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten

Für Dallas war es die zweite Niederlage in Folge gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um Platz acht im Westen. In der Western Conference rangiert Dallas mit 20 Siegen auf Rang elf, Portland ist mit 23 Siegen Neunter. Es führen die Golden State Warriors (43 Siege).

Die Houston Rockets konnten ihre Partie gegen Orlando Magic klar mit 128:104 für sich entscheiden und liegen in der Western Conference auf einem guten dritten Rang. Die Charlotte Hornetts unterstrichen mit einem 111:107 über die Brooklyn Nets ihre Play-off-Ambitionen in der Eastern Conference.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren