Fünf deutsche Profis zum US-Open-Auftakt im Einsatz

Zum 17. Mal seit 1996 schlägt Tommy Haas bei den US Open auf. Im Spanier Fernando Verdasco wartet gleich ein unangenehmer Kontrahent auf den 37-Jährigen. Der Großteil der deutschen Teilnehmer ist erst am Dienstag erstmals gefordert.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Tommy Haas trifft in der ersten Runde auf Fernando Verdasco.
dpa Tommy Haas trifft in der ersten Runde auf Fernando Verdasco.

New York - Nur fünf der 17 qualifizierten deutschen Tennisprofis müssen am Montag gleich zum Auftakt bei den US Open auf den Platz. Die größte Beachtung in New York dürfte dabei - auch wegen seiner amerikanischen Staatsbürgerschaft - Altmeister Tommy Haas zuteilwerden.

Tommy Haas - Fernando Verdasco

Seit seinem Debüt im Jahr 1996 ist Haas zum sage und schreibe 17. Mal in Flushing Meadows dabei. Aufgrund seiner vielen langwierigen Verletzungen verpasste er dreimal die Teilnahme. 2004, 2006 und 2007 stand der Wahl-Amerikaner im Viertelfinale. Auf der ATP-Tour gelangen dem auf Platz 497 der Weltrangliste abgerutschten Haas in diesem Jahr aber nur zwei Siege. Der 31-jährige Verdasco ist derzeit dagegen noch die Nummer 42 der Welt und feierte seinen bislang einzigen Sieg in vier Vergleichen gegen Haas 2009 - in fünf Sätzen bei den US Open.

Florian Mayer - Martin Klizan

Auch Florian Mayer hatte mit Blessuren und einer langen Pause zu kämpfen. Der 31-jährige Bayreuther, einst unter den Top 20 der Welt, ist derzeit noch die Nummer 215 und wie Haas dank einer Sonderregelung dabei. Gegen den Slowaken Klizan hat Mayer noch nie gespielt. Der 36. der Weltrangliste gewann voriges Jahr das ATP-Turnier in München.

Michael Berrer - Tommy Robredo

Michael Berrer ist mit 35 Jahren ebenfalls ein Routinier und schaffte es erstmals seit 2011 wieder ins Hauptfeld der US Open. Nur einmal überstand der Stuttgarter dort die erste Runde. Robredo ist immerhin schon 33, war einst die Nummer fünf der Welt und ist an 26 gesetzt. Im direkten Duell gegen den Spanier steht es 1:1.

Anna-Lena Friedsam - Kaia Kanepi

In der Weltrangliste steht die 21-jährige Friedsam als 80. immerhin 15 Plätze vor der 30 Jahre alten Estin. Beide haben bislang noch nicht gegeneinander gespielt. Friedsam gehört das erste Mal zum Hauptfeld, in den vergangenen beiden Jahren war schon vorher jeweils in der Qualifikation Schluss.

Tatjana Maria - Ana Konjuh

In Wimbledon schaffte es die einstige Fed-Cup-Spielerin Maria zuletzt immerhin in die dritte Runde. Die 28 Jahre alte Mutter, die mit ihrem Trainer verheiratet ist, könnte bei einem Sieg im ersten Vergleich gegen die 17-jährige Kroatin Konjuh in der nächsten Runde auf den russischen Star Maria Scharapowa treffen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren