Tubing: Winterspaß einmal anders

Jeder hat ja so seinen eigenen Wintertraum – Skifahren, Eislaufen, Schneeballschlacht und Rodeln. Aber was ist „Snowtubing“? Schonmal davon gehört?
| Ulrike Draeger
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Und ab gehts! So rutscht man heute den Berg hinab.
Ulrike Draeger 2 Und ab gehts! So rutscht man heute den Berg hinab.
Zunächst ungewohnt, aber auch hinauf kommt man auf Reifen ganz easy.
Peter Draeger 2 Zunächst ungewohnt, aber auch hinauf kommt man auf Reifen ganz easy.

Jeder hat ja so seinen eigenen Wintertraum – Skifahren, Eislaufen, Schneeballschlacht und Rodeln. Aber was ist „Snowtubing“? Schonmal davon gehört?

Wir haben uns aufgemacht und das Rodeln mit den schnellen Schlauchrodeln in Scharnitz – auf tatsächlich – zu 100 Prozent echtem Schnee getestet.

Winterurlaub mit Kindern – eine Vielfalt an Möglichkeiten

 

Riesenspaß für Jung und Alt

 

Den Ort Scharnitz kennen viele, die sich via Mittenwald auf den Weg in Richtung Brenner begeben. Nein falsch, die Durchfahrtsstraße kennt jeder. Kaum jemand weiß jedoch, dass sich dahinter auch ein kleiner, netter Ferienort verbirgt, in dem es auch einen Skilift gibt.

Am Schlepplift „Brandlift“, einem Familienunternehmen, das bereits seit 25 Jahren betrieben wird, wedeln hier bis 16 Uhr Skifahrer gemütlich bergab. Danach wird das Flutlicht angeschmissen und die Schlauchrodel ausgepackt. Erstmal unglaublich, selbst als guter Skifahrer, wie es denn funktionieren soll, mit dem prall aufgeblasenen Reifen überhaupt per Schlepper den Berg rauf zu kommen?

Eigentlich ist das aber ganz einfach stellen wir schnell fest: Rein in den Rodel gesetzt, Beine über den Bügel und schon geht’s nach oben. Auch das Aussteigen ist ganz leicht – aber dann schnell weg aus der Spur ehe der nächste oben ankommt.

Die kleineren Kinder, die in den Armen noch nicht so viel Kraft haben, werden einfach von einem Erwachsenen mitgezogen. Der braucht allerdings Kraft! Von oben sieht der Anfängerhang dann (aus Rodlersicht) doch steiler aus als gedacht. Vor allem stellt sich schnell die Frage, wie komme ich unten zu Stehen?

Sport im Winter: Keine Chance für Winterspeck!

Also stürzen wir uns einfach mal rein ins Vergnügen: die schnellen Reifen in Position gebracht und los geht's. Mit Jauchzen und Kreischen schießen wir ins Tal, drehen uns mehrfach um die eigene Achse und haben einen riesigen Spaß! Und auch das Bremsen ist trotz hoher Geschwindigkeit gar nicht schwer – einfach Füße und Arme in den Schnee und schon wird es langsamer. Nochmal, nochmal rufen die Kids! Also wieder rein in den Lift und auf ein Neues. Besonders lustig wird es, wenn sich mehrere Reifen zusammenhängen und ins Tal fahren, dann wird's auch so richtig schnell.

 

Wir kommen wieder!

 

Für nur 13 Euro pro Person gibt es hier eineinhalb Stunden Rodelgaudi und Spaß pur. Gruppen können gerne auf Anmeldung vorbeikommen. Nach dem Rodelspaß gibt es im Brandlift-Stüberl ein Gratisgetränk für jeden. Besonders hervorzuheben ist noch die sympathische Atmosphäre, die der hilfsbereite Betreiber verbreitet. Und auf der Rückfahrt sind sich alle einig, dass es so viel Spaß gemacht hat, dass wir gerne wieder kommen.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren