Zerstörungswut bei Carmen Geiss? Sie zertrümmert ihren Wintergarten

Was ist denn bei Carmen Geiss los? Mit einem Vorschlaghammer zertrümmert sie ihren Wintergarten. Hat sie in Zeiten von Social Distancing etwa die Zerstörungswut gepackt?
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Carmen Geiss hat die Zerstörungswut gepackt.
BrauerPhotos / J.Reetz Carmen Geiss hat die Zerstörungswut gepackt.

Carmen Geiss ist nicht unbedingt für ihr schüchternes Wesen bekannt. Die krawallige Millionärsgattin hält selten mit ihrer Meinung zurück, haut auch schon mal gerne ordentlich auf den Putz. Diesmal allerdings gleich mit dem Vorschlaghammer.

Der Wintergarten muss dran glauben und wird von der 54-Jährigen kurzerhand zertrümmert. Dreht Carmen Geiss in der Selbstisolation jetzt etwa durch? Nein, wie so viele nutzt sie die Zeit zum Renovieren.

Carmen Geiss über Zerstörungswut: "Das ist gut zum Stressabbau"

"Heute habe ich mal meinen Wintergarten beobachtet und gesehen, dass er mir nicht gefällt. Und da werde ich jetzt ein bisschen dran arbeiten", berichtet sie ihren Fans auf Instagram, zieht sich eine Schutzbrille an und schnappt sich einen Vorschlaghammer.

"Das ist auch gut zum Stressabbau", sagt Carmen Geiss ganz außer Atem, nachdem sie eine Steinbank zertrümmert hat. Einige Fans sind von ihren Abrisskünsten allerdings wenig begeistert. "Liebe Carmen Ohje ich hoffe Corona ist bald zu Ende es bekommt dir nicht überlass das lieber den Fachkräften lass es lieber", schreibt ein Follower in den Kommentaren.

Dass die Millionärsgattin den Wintergarten auch selbst wieder aufbauen wird, ist eher unwahrscheinlich. Gegen den Stress scheint es aber auf jeden Fall geholfen zu haben.

Lesen Sie auch: Schräge Frisur für Carmen Geiss - Ehemann Robert wütet als Friseur

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren