Wie der van der Vaart, so der Sohn

Noch lange nach seiner Zeit in der Hansestadt gilt Rafael van der Vaart (34) in Hamburg dank seiner Verdienste beim Fußballverein HSV als Sportheld.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Noch lange nach seiner Zeit in der Hansestadt gilt Rafael van der Vaart (34) in Hamburg dank seiner Verdienste beim Fußballverein HSV als Sportheld.

Zwar neigt sich seine Karriere mit nun 34 Jahren dem Spätherbst entgegen, das bedeutet aber nicht, dass in der Zukunft kein van der Vaart mehr auf dem Fußballplatz für Furore sorgen wird. Wie das Magazin "Gala" berichtet, wurde dem elfjährigen Sohn des Kickers und der Moderatorin Sylvie Meis (39) nun von deutschen Talentscouts herausragendes Potenzial bescheinigt.

Kaufen Sie hier das Buch "111 Gründe, den Hamburger SV zu lieben"

"Damian ist mit einer leichtfüßigen Ballbehandlung aufgefallen. Zudem hat er eine besondere Sichtweise für seine Mitspieler gezeigt", schwärmt DFB-Stützpunktkoordinator und Verbandssportlehrer Stephan Kerber über den Nachwuchs-Kicker. Gleichzeitig betonte er aber auch, dass die Entscheidung, Damian zu einem Sondertraining beim DFB einzuladen, nichts mit seinem berühmten Nachnamen zu tun hatte. "Damian hat den Platz nicht wegen seines berühmten Vaters bekommen, er hat ihn sich selber erarbeitet."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren