Weeknd: Gesicht komplett verändert – was ist der Grund?

Rätselraten um das veränderte Aussehen von Musik-Superstar The Weeknd. Was ist nur mit seinem Gesicht passiert? War er beim Beauty-Doc? Oder nur stundenlang in der Maske?
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Mit diesem Grusel-Selfie irritiert Musiker The Weeknd seine Follower.
Mit diesem Grusel-Selfie irritiert Musiker The Weeknd seine Follower. © Instagam

Ein Selfie schockiert gerade die Fans von Musiker The Weeknd. Sein Gesicht ist völlig deformiert. Die Wangenknochen sind plötzlich herausgestellt, die Nase schmaler und die Lippen viel dicker als zuvor. Zur Erinnerung, so sah er eigentlich aus:

Anzeige für den Anbieter instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Gesicht von The Weeknd: Was steckt hinter dem veränderten Look?

Ist es das Horror-Ergebnis eines Schönheitschirurgen oder was steckt hinter dieser gruseligen Verwandlung? Der Kanadier will (noch) nicht mit der Sprache rausrücken - und viel lieber sein Grusel-Selfie sprechen lassen.

Lesen Sie auch

Schon im November schockierte der Sänger bei den American Music Awards mit dickem Verband am Kopf und im Gesicht. Lange gab es dann keinen aktuellen Schnappschuss. Jetzt zeigt sich der Sänger erstmals ohne Mullbinden - und präsentiert das angebliche OP-Ergebnis auf Instagram.

Anzeige für den Anbieter instagram über den Consent-Anbieter verweigert

War er wirklich auf dem OP-Tisch eines Beauty-Docs? Oder steckt ein PR-Gag dahinter? Er promotet aktuell das Video zum Song "Save Your Tears", in dem ebenfalls sein deformiertes Gesicht zu sehen ist.

Die Auflösung gibt es spätestens am 7. Februar. Dann wird The Weeknd bei der Halbzeit-Show des Super Bowls auftreten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren