Uschi Glas: "Angela Merkel soll um ein Jahr verlängern"

Im September 2021 findet die nächste Bundestagswahl statt. Obwohl Angela Merkel nicht erneut antreten wird, will Schauspielerin Uschi Glas sie als Kanzlerin auch im Jahr 2022 haben.
| Agnes Kohtz
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
18  Kommentare Artikel empfehlen
Uschi Glas besuchte Angela Merkel 2008 im Bundeskanzleramt.
Uschi Glas besuchte Angela Merkel 2008 im Bundeskanzleramt. © dpa/Klaus-Dietmar Gabbert

Was wünschen sich die Promis für 2021? Diese Frage wurde in "Bild" auch Kino-Star Uschi Glas gestellt. Sie hat einen klaren politischen Wunsch geäußert: "Angela Merkel soll ihre Kanzlerschaft um mindestens ein Jahr verlängern." Dass die Schauspielerin eine große Unterstützerin der Bundeskanzlerin ist, hat sie schon in der Vergangenheit publik gemacht. 

So etwa in einem Gespräch mit dem "Stern". "Die Kanzlerin kämpft an allen Fronten in Europa und macht einen Wahnsinnsjob", erklärte Glas im Jahr 2016 ihre Zustimmung für Merkels Flüchtlingspolitik. Auch für die CSU hat sich Glas in früheren Wahlkämpfen stark gemacht.

CDU: Wer wird Kanzlerkandidat 2021?

Doch könnte Uschi Glas' Wunsch für 2021 wirklich in Erfüllung gehen? Es sieht nicht danach aus! 2018 trat Angela Merkel von ihrem Posten als CDU-Parteichefin zurück, das Amt besetzt aktuell noch Annegret Kramp-Karrenbauer. Im selben Jahr gab Merkel außerdem bekannt, dass sie 2021 nicht als Spitzen­kandidatin der CDU bei der Bundestagswahl kandidieren werde.

Merkel wird dann 16 Jahre im Amt gewesen sein, so lange wie der bisherige "Rekord­kanzler" Helmut Kohl. Sie ist jetzt schon die am längsten amtierende Regierungschefin der Europäischen Union.

Lesen Sie auch

In der Vergangenheit hatte traditionell der CDU-Vorsitzende immer das sogenannte "Erstzugriffsrecht" auf die Kanzlerkandidatur. Doch Kramp-Karrenbauer hat am 10. Februar 2020 ebenfalls ihren Rückzug angekündigt, ein Nachfolger ist noch nicht gefunden. Zur Wahl stehen aktuell Friedrich Merz, Armin Laschet und Norbert Röttgen.

Theoretisch wäre es aber möglich, dass sich Angela Merkel (unter neuem CDU-Parteivorsitzenden) doch noch einmal im Herbst 2021 zur Kanzlerin wählen lässt. Sollte das eintreten, könnte Uschi Glas' Neujahrswunsch tatsächlich in Erfüllung gehen. In aktuellen Umfragen liegt die Union bei über 35 Prozent und wäre klar die stärkste Kraft in Deutschland.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 18  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
18 Kommentare
Artikel kommentieren