Update

TV-Arzt Dr. Wimmer ist wieder Vater und zeigt das erste Baby-Foto

Neun Monate nach dem Tod seiner Tochter Maxima ist Dr. Johannes Wimmer erneut Vater geworden. Auf Instagram zeigt er stolz das erste Foto mit seiner kleinen Tochter.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Dr. med. Johannes Wimmer ist wieder Vater geworden.
Dr. med. Johannes Wimmer ist wieder Vater geworden. © BrauerPhotos / G.Nitschke

Auf Trauer folgt Freude: Im November 2020 musste sich Dr. Johannes Wimmer von seiner erst neun Monate alten Tochter Maximilia verabschieden, sie starb an den Folgen eines aggressiven Hirntumors. Doch jetzt hat der TV-Arzt ein neues Leben auf der Welt begrüßt, denn seine Frau hat eine Tochter geboren.

Dr. Wimmer: "Mein Vaterherz schlägt fröhlich und laut"

Erst am Montag (30. August) bestätigte Dr. Wimmer gegenüber "Bild", dass er erneut Vater werde. "Mein Vaterherz schlägt fröhlich und laut. Das Medizinerherz ist gespannt", sagte er dazu. In das Glücksgefühl mischt sich aber nach wie vor Trauer um Tochter Maxi. "Viele Gefühle kommen wieder hoch, zum Beispiel durch die alten Sachen, die noch nach Maximilia riechen."

Dr. Wimmer ist wieder Vater: Das Baby ist da

Nur wenige Stunden später teilte er via Instagram mit, dass das Kind bereits auf der Welt ist. "Ein Gefühl für das es keine Worte gibt. Mutter und Kind sind wohlauf! Wir sind unendlich dankbar – und einfach sehr glücklich", schreibt der Bestsellerautor zu dem ersten Foto seiner Tochter.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

In dem Posting gedenkt Dr. Johannes Wimmer auch seiner verstorbenen Tochter Maximilia. "Wir umarmen das Leben und stellen uns vor, dass sich die Seelen von Maximilia und ihrer kleinen Schwester irgendwo auf dem Weg begegnet sind", schreibt er dazu.

Lesen Sie auch

Die Ambivalenz von Trauer und Glück thematisiert der Bestsellerautor auch in seinem neuen Buch "Wenn die Faust des Universums zuschlägt". "In meinem Herzen wechseln sich Traurigkeit, weil ich dieses kleine Mädchen unendlich vermisse, und überbordende Freude auf ein neues Leben ab", zitiert "Bild" vorab aus dem Werk, das erst im September erscheinen wird.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren