The-Prodigy-Frontmann Keith Flint ist gestorben

Woran starb der Sänger der legendären britischen Band The Prodigy? Ein Bandkollege gab jetzt via Instagram die Todesursache bekannt. Keith Flint (49) nahm sich das Leben. Der Selbstmord schockiert die Fans.
| (mia/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Keith Flint, Frontmann der Band The Prodigy ("Firestarter"), ist gestorben. Die britische Zeitung "The Sun" meldete Montagmittag, dass der Sänger am Morgen im Alter von 49 Jahren tot in seinem Haus in der Grafschaft Essex gefunden wurde. 

 

Das Album "The Day Is My Enemy" von The Prodigy hier auf Amazon bestellen

Sein Tod werde nicht als verdächtig eingestuft, sagte ein Polizeisprecher. Demnach wurden Polizei und Krankenwagen gegen 08:10 Uhr morgens gerufen, "weil Sorge um das Wohl eines Mannes bestand". Helfen konnten die Sanitäter und Polizisten dem 49-Jährigen nicht mehr.

Band-Kollege Liam Howlett meldet sich am Montag auf Instagram zu Wort: "Die Nachricht ist wahr, Ich kann nicht glauben, das zu sagen, aber unser Bruder Keith hat sich übers Wochenende das Leben genommen. Ich bin zutiefst erschüttert, verdammt wütend, verwirrt und mein Herz ist gebrochen. R.I.P., Bruder. Liam"


Anmerkung der Redaktion: In der Regel berichtet die AZ nicht über Selbsttötungen – es sei denn, die Tat erfährt durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Suizidgedanken sind häufig eine Folge psychischer Erkrankungen. Letztere können mit professioneller Hilfe gelindert und geheilt werden. Wer Hilfe sucht, auch als Angehöriger, findet sie bei der Telefonseelsorge: 0800–111 0 111 und 0800–111 0 222. Die Berater sind rund um die Uhr erreichbar, jeder Anruf ist kostenlos.

Diese Promis sind 2019 gestorben

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren