So verbringt Queen Elizabeth II. ersten Hochzeitstag ohne Prinz Philip

Queen Elizabeth II. begeht den ersten Hochzeitstag seit dem Tod von Prinz Philip "privat" auf Schloss Windsor. Vor 74 Jahren gaben sie sich das Jawort.
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Queen Elizabeth II. und Prinz Philip waren von 1947 bis zu seinem Tod im April dieses Jahres verheiratet.
Queen Elizabeth II. und Prinz Philip waren von 1947 bis zu seinem Tod im April dieses Jahres verheiratet. © imago/i Images

Queen Elizabeth II. (95) verbringt den ersten Hochzeitstag nach dem Tod ihres Ehemannes, Prinz Philip (1921-2021), zurückgezogen. "Sie befindet sich auf Schloss Windsor und begeht diesen Moment nach Angaben von Palastmitarbeitern privat", berichtet ein Royal-Reporter von "ITV News".

Die damalige Prinzessin Elizabeth und Leutnant Philip Mountbatten heirateten am 20. November 1947 in der Westminster Abbey in London. Ihre Beziehung war die längste aller britischen Herrscher. Nach seinem Tod am 9. April sagte die Königin, sie und ihre Familie befänden sich in einer "Zeit großer Traurigkeit", aber sie sei getröstet durch die Würdigungen, die ihm zuteil wurden.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Doppeltaufe am Sonntag

Wie "Mail Online" weiter meldet, soll die Monarchin fest entschlossen sein, an der Doppeltaufe ihrer beiden Urenkelkinder am Sonntag in Schloss Windsor teilzunehmen. Ihre Enkeltöchter, Prinzessin Eugenie (31) und Zara Tindall (40), werden ihre Söhne, August Brooksbank (neun Monate) und Lucas Tindall (acht Monate), in der All Saints Chapel in dem Schlossareal taufen lassen.

Zuletzt sorgten der Gesundheitszustand der Königin und diverse Terminabsagen für Schlagzeilen. Vor einem Monat war sie für "Voruntersuchungen" im Krankenhaus. Dann war von einem verstauchten Rücken die Rede. Die Ärzte verordneten ihr Ruhe. Sogar die Teilnahme an der Gedenkfeier anlässlich des Remembrance Sunday am vergangenen Wochenende musste sie absagen.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren