So trauern die Royals mit den Opfern der Flutkatastrophe

Überschwemmungen haben in Deutschland, Belgien, Luxemburg und den Niederlanden zu großen Schäden und vielen Opfern geführt. Zahlreiche europäische Royals haben mit offiziellen Schreiben oder Social-Media-Posts ihre Anteilnahme zum Ausdruck gebracht.
| (jom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Prinz William und seine Ehefrau Herzogin Kate haben sich in einem Tweet zu den Überschwemmungen geäußert.
Prinz William und seine Ehefrau Herzogin Kate haben sich in einem Tweet zu den Überschwemmungen geäußert. © Simev/Shutterstock.com

Die Flutkatastrophe im Westen Deutschlands und den Benelux-Staaten hat viele Menschen erschüttert, zahlreiche Stars haben bereits ihre Anteilnahme zum Ausdruck gebracht und riefen teilweise zu Spenden in den sozialen Medien auf. Auch Mitglieder der europäischen Königshauser haben ihr Mitgefühl mit den Betroffenen ausgedrückt. "Die Schäden durch die Flutkatastrophe in Deutschland, Belgien, Luxemburg und den Niederlanden sind verheerend. Wir denken an alle, die von diesen Überschwemmungen betroffen sind", heißt es in einem Tweet von Prinz William (39) und Herzogin Kate (39).

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Auch im schwedischen Königshaus ist die Anteilnahme groß: "Aufgrund der Überschwemmungen in Belgien und Deutschland hat König Carl XVI. Gustaf dem belgischen König Philippe und dem Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier ein Telegramm der Anteilnahme zukommen lassen", gaben die Royals auf Instagram bekannt. Die dänische Königin Margrethe II. (81) "drückte dem deutschen und belgischen Volk sein tiefstes Mitgefühl nach den jüngsten heftigen Überschwemmungen aus, die in beiden Ländern viele Menschenleben gefordert haben", heißt es in einem Post.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert
Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Der norwegische König Harald V. (84) richtete in einer veröffentlichten Mitteilung anteilnehmende Worte an Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (65): Mit Betroffenheit habe er von den schweren Überschwemmungen in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen und Reinland-Pfalz erfahren, die so weitreichende Zerstörungen und so viele Menschenleben gefordert hätten. "Bitte übermitteln Sie mein Beileid an diejenigen, die von dieser fürchterlichen Naturkatastrophe in Trauer gestürzt wurden oder anderweitig davon betroffen sind", fügte der Royal an. Ein ähnliches Schreiben sendete er an den belgischen König.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Besuche vor Ort

In den betroffenen Ländern selbst machten sich die Royals sowie der Bundespräsident einen Eindruck von der Situation vor Ort. Steinmeier hat die Katastrophenregionen in Nordrhein-Westfalen gemeinsam mit Armin Laschet (60) besucht. König Philippe (61) und Königin Mathilde (48) waren unter anderem in der stark betroffenen Stadt Chaudfontaine. Das niederländische Königspaar Willem-Alexander (54) und Máxima (50) machte Halt in der überschwemmten Gemeinde Valkenburg in der Provinz Limburg.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren