Sebastian Preuss: Richter verurteilt Ex-Bachelor wegen illegalem Motorradrennen

Der Münchner Sebastian Preuss, der 2020 seine Liebe beim RTL-"Bachelor" suchte (aber nicht fand), stand vor dem Wolfratshauser Amtsgericht. Der 31-Jährige ist wegen eines verbotenen Motorradrennens verurteilt worden, bei dem er sich schwer verletzt hatte.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
11  Kommentare Artikel empfehlen
Sebastian Preuss nach dem Unfall im Krankenbett
Sebastian Preuss nach dem Unfall im Krankenbett © Instagram

Eine schwere OP, vier Wochen Krankenhaus, lange Reha – und jetzt eine Bewährungsstrafe! Ein Richter verurteilte Sebastian Preuss ein Jahr nach seinem Motorradunfall zu einer Bewährungsstrafe.

Sebastian Preuss ist nach Unfall zu 70 Prozent schwerbehindert

Am 30. Mai 2020 verlor der Ex-Bachelor die Kontrolle über seine Maschine und verunglückte auf der Staatsstraße 2065 zwischen Münsing und Holzhausen schwer. Die Folgen spüre er heute noch: er sei zu 70 Prozent schwerbehindert und können seinen Beruf als Maler und Lackierer praktisch nicht mehr ausüben.

Ex-Bachelor raste mit bis zu 130 km/h – Tempo 70 war erlaubt

Preuss zum Unfall vor Gericht: der ihm entgegenkommende BMW-Cabrio-Fahrer sei "komplett auf meiner Spur" gewesen. "Ich war total erschrocken. Er ist erst in letzter Sekunde ausgewichen." Die Untersuchungen von zwei Sachverständigen kamen zu einem anderen Ergebnis. Zwar war das Auto maximal 20 Zentimeter über dem Mittelstreifen, aber es hätte Preuss auf seinem Motorrad nicht in Bedrängnis gebracht, wenn er mit angepasster Geschwindigkeit gefahren wäre. An der Unfallstelle gilt Tempo 70, Preuss fuhr 115 bis 130 Stundenkilometer, so ein Gutachter.

"Da kommt ein Verrückter"

Auch eine Helmkamera eines anderen Motorradfahrers, der mit Freunden auf einem Feldweg stand, wurde ausgewertet. Der Kommentar des Zeugen im Video: "Da kommt ein Verrückter."

Lesen Sie auch

Verteidiger forderte: Sache als reine Geschwindigkeitsüberschreitung ahnden

Preuss' Verteidiger kämpfte um ein Bußgeld, doch Staatsanwältin und Gericht sahen den Straftatbestand des verbotenen Kraftfahrzeugrennens als gegeben. "Sie waren Markenbotschafter, sie wollten das austesten", so der Richters. "Aber dafür ist die Strecke nicht geeignet, für so etwas geht man auf eine Teststrecke." Die 207-PS-Maschine BMW XR war gerade erst in den Handel gekommen.

Richter bleibt hart: Bewährungsstrafe für Sebastian Preuss

Der Richter verurteilte Preuss am gestrigen Montag wegen verbotenen Kraftfahrzeugrennens und fahrlässiger Gefährdung des Straßenverkehrs zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten. Die Strafe wurde für zwei Jahre zur Bewährung ausgesetzt. Außerdem bleibt er weitere drei Monate ohne Führerschein, ein knappes Jahr ist er ihn bereits los.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 11  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
11 Kommentare
Artikel kommentieren